Sabine II. und Mario I. führen in 51. Session

Narren in Hessisch Lichtenau haben neues Prinzenpaar

+
Sabine II und Mario I.

Hessisch Lichtenau. Sabine II. und Mario I. sind das neue Prinzenpaar im Lichtenauer Karneval.

Am Samstagabend wurden Sabine Hehlgans und Mario Bernhardt als Nachfolger von Manuela und Markus Klockmann zum Prinzenpaar der 51. Session im Lichtenauer Karneval gekürt. Noch sind die beiden nur ein Prinzenpaar, doch wie Prinz Mario I. in der gemeinsamen Proklamationsrede verriet, wird sich das schon bald ändern: „Meine kleine Sabine aus Hessisch Lichtenau, ich nehme dich auch bald zur Frau“. Die Überraschung auch am Tisch des Elferrats, an dem sich alle einig waren – da gehen wir hin.

Prinzessin Sabine ist aus dem Lichtenauer Karneval nicht mehr wegzudenken, denn ob die Mauerblümchen, die Reiser Weiber oder das Weiberfaschings-Komitee des KV Heli auf der Bühne aktiv wird, Sabine Hehlgans ist schon lange dabei. Und ihren Mario, der aus dem Spangenberger Stadtteil Vockerode-Dinkelberg im benachbarten Schwalm-Eder-Kreis stammt, hat sie bereits mit dem karnevalistischen Virus infiziert, denn der tanzt und singt mittlerweile auch bei den Reiser Weibern mit.

In Aktion bei der Proklamationssitzung: die Funkengarde im Spagat.

Ihren letzten Auftritt als scheidendes Prinzenpaar genossen zuvor Manuela und Markus Klockmann noch einmal im vollen Saal des Lichtenauer Bürgerhauses. Dem Dank an die Narren für ein tolles Jahr folgte anhaltender Applaus mit Jubelrufen und –pfiffen. Insgeheim hatten alle auf die beiden noch einmal als Gesangsduo mit „Warum hast du nicht nein gesagt“ gehofft und wurden nach gut einer Stunde Programm endlich belohnt. Natürlich wollten alle auch noch eine Zugabe, doch dazu holte der noch amtierende Prinz das letzte CCF-Prinzenpaar Nicole und Ralf auf die Bühne, um mit denen den Gabalier-Hit „Hulapalu“, den Renner im vergangenen Karneval, gemeinsam zu singen.

Um den Lichtenauer Narren das Warten auf das neue Prinzenpaar abwechslungsreich zu gestalten, hatte der KV Heli mit einigen Programmpunkten einen Vorgeschmack auf die Veranstaltungen der Session geboten. Als „Eisbrecher“ hatte Sitzungspräsident Jörg Kistner die Magic-Kids mit ihrem neuen Schautanz „Himmel und Hölle“ auf die Bühne gerufen. Die Damen vom Weiberfaschings-Komitee machten gleich Werbung in eigener Sache und luden zur großen Disney-Party am 8. Februar ein. Dass sowohl die Funken- als auch die Prinzengarde ihre Märsche und Schautänze bereits bestens einstudiert haben, bewiesen sie bei ihren anschließenden Auftritten. Spannend machten es diesmal die Mauerblümchen, die sich lediglich auf ein Kurzprogramm ihres Tanzes beschränkten - wollen ihre Karten wohl erst zum Höhepunkt der Session aufdecken. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.