500.000 Euro Zuschuss vom Land

Neue Sterilgut-Abteilung für OP-Besteck in der Orthopädie

+
Nächstes Projekt: In der zweiten Phase der Umstrukturierung soll auch einer der vier OP’s umgestaltet werden. Unser Bild zeigt Dr. Marion Saur (von links), Chefärztin des Querschnittgelähmtenzentrums, Pflegedirektorin Heike Schmidt, kaufm. Vorstand Stefan David und Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel im OP vor einem Mikroskop für Wirbelsäulenchirurgie.

Hessisch Lichtenau. Die Umbauarbeiten an der neuen Sterilgutabteilung in der Orthopädischen Klinik von Lichtenau e.V. sind abgeschlossen.

Das Land Hessen hatte den eine Million Euro teuren Umbau mit 500.000 Euro bezuschusst.

Für die Einhaltung der Hygienestandards in Krankenhäusern ist das Land Hessen zuständig. Damit die Orthopädische Klinik in Hessisch Lichtenau auch künftig diese Standards einhalten kann, hat Lichtenau e.V. eine neue Sterilgut-Abteilung eingerichtet.

Die Abteilung habe für Patienten eine hohe Bedeutung, sagt Vorstandsmitglied und Geschäftsführer der Klinik, Stefan David: „Die SterilgutVersorgung vor Ort ist für uns von großer Wichtigkeit, da wir unseren Patienten damit die maximale Kontrolle über die Sterilisation der Arbeitsgeräte gewährleisten können.“

Für die Einrichtung des Raumes wurden unter anderem vier Waschmaschinen für rund 200.000 Euro und mehrere Sterilisatoren, die bis zu 100.000 Euro pro Stück kosten, angeschafft. Unterstützt wurde die Klinik bei den Umbauarbeiten von der Firma Sterilog und dem Institut für Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle in Gießen.

Mit der neuen Sterilgutabteilung habe die Klinik zusätzliche Kapazitäten geschaffen. Eine gemeinsame Sterilgut-Abteilung beispielsweise mit dem Klinikum Werra-Meißner sei keine Option gewesen. „Wir haben eine Wirtschaftlichkeitsanalyse gemacht und es war eine knappe Geschichte“, sagte David. Eine Kooperation mit anderen Kliniken bedeute mehr Logistik und mehr OP-Besteck. Zudem verringere sich das Riskiko von Versorgungsengpässen beispielsweise im Winter, ergänzte Pfarrer Christian Peuckert, theologischer Vorstand bei Lichtenau e.V..

Auch das Ärzte-Team um Wirbelsäulenspezialist Chefarzt Dr. Rafael Sambale und Dr. Thomas Schnug, Chefarzt der Anästhesie, sowie Pflegedirektorin Heike Schmidt lobten den reibungslosen Ablauf während der Umbauzeit, die den Klinikalltag nicht beeinträchtigt hätte.

Zur Eröffnung der Sterilgut-Abteilung am Mittwochabend war auch Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel vom hessischen Ministerium für Soziales und Integration aus Wiesbaden angereist. Er hatte im vergangenen Jahr den Bewilligungsbescheid des Landes über 500.000 Euro an die Klinik überreicht. „Diese Investition soll nicht nur die Umbaumaßnahmen in der Orthopädischen Klinik unterstützen, sondern auch ein Zeichen zur Stärkung und Zukunftsfähigkeit des Standortes sein“, sagte Dippel. (alh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.