Investitionen in die Zukunft

Neujahrsempfang in Hessisch Lichtenau mit Nachwuchstalenten

+
Stoßen auf weiterhin gute Zusammenarbeit an: Dieter Christian Peuckert (links), Michael Heußner und Matthias Adler.

Millionen für den Klinikausbau, Millionen für den Schuldenabbau – beim Neujahrsempfang der Stadt Hessisch Lichtenau und Lichtenau e.V. war der Ausblick vielversprechend.

Für die Stadt sprch Bürgermeister Michael Heußner, für Lichtenau e.V. die Klinik-Vorstandskollegen Dieter Christian Peuckert und Matthias Adler. 8,5 Millionen Euro will Lichtenau e.V. in die Weiterentwicklung des Tetra- und Paraplegie-Zentrums, die Abteilung für rückenmarkgeschädigte Patienten, stecken. Die Auszeichnung 2018 als eine der besten Kliniken Deutschlands ist für Peuckert zugleich Verpflichtung, die Qualität der Einrichtung ständig zu verbessern. Dabei setzt er auch auf personelle Veränderungen: „Neue kommen mit neuen Ideen.“ 

Zur Verbesserung von Behandlungsmethoden ist ihm die Kooperation mit dem Klinikzentrum im chinesischen Wuhan wichtig, um die traditionelle Medizin aus dem Reich der Mitte mit der konservativen Methode zu kombinieren. 

Die Mitglieder der Aktion Jugend mit den Lichtenauer Symbolfiguren Karpfenfänger und Frau Holle starten ins neue Jahr: Kim Hofmann (von links), Rolf Huck, Hannah Hinze, Nils Schütte, Sarina Heinecke, Lynn Hofmann, Tom Deichmann, Franziska Jilg, Maike Huck und Anne Huck.

Bürgermeister Heußner freute sich, durch die Übernahme der Lichtenauer Kassenkredite durch das Land noch vor Jahresfrist in Höhe von 15,6 Millionen Euro wieder mehr finanziellen Spielraum zu haben. Mit 300.000 Euro falle die jährliche Rückzahlungsrate nicht nur 200.000 Euro geringer aus, es habe sich auch die Laufzeit verringert. Dem scheidenden Kämmerer Helmut Horn dankte Heußner für seine gute Arbeit. 

Erfreulich sei auch die Nachricht, dass im Senkefeld eine Logistikfirma ein Areal von zehn Hektar für 3,3 Millionen Euro erworben hat. Die Bauplätze „Rotes Land“ erfreuten sich großer Nachfrage, sodass der Ausbau des dritten Abschnitts ebenso angestrebt werde wie der Bau eines weiteren Kindergartens, da 50 Kinder bereits auf der Warteliste stehen. 

Auch wenn der gemeinsame Neujahrsempfang Tradition hat, für den kaufmännischen Vorstand von Lichtenau e.V., Matthias Adler, war es Neuland. Im Juli 2018 hatte er den Platz von Stefan David übernommen. Im vollen Saal nutzte er die Gelegenheit, sich kurz vorzustellen. Zuvor hatte Bürgermeister Heußner unter vielen Bürgern die Gäste aus Politik und Wirtschaft, Ehrenamtliche aus Vereinen und Verbänden sowie Ärzte und Mitarbeiter der Klinik begrüßt. 

Timo Lübeck (von links), Joelina Fröhlich und Guiseppe Ceravolo unterhielten mit Liedern aus ihrem Musical „Little Shop of Horrors“.

So unterhaltsam die Präsentationen von Peuckert und Heußner trotz technischer Pannen auch waren, den Applaus des Abends verdiente sich das Musiktrio der Freiherr-vom-Stein-Schule. Timo Lübeck, der schon als Schüler am Klavier bei früheren Neujahrsempfängen beeindruckt hatte, kam jetzt als Lehrer zurück und umrahmte die Veranstaltung mit zwei Stücken. 

Dazu machte er mit Joelina Fröhlich und Guiseppe Ceravolo, Gesangsduo der Musical-Arbeitsgemeinschaft, mit zwei Liedern aus „Little Shop of Horrors“, Werbung in eigener Sache: Ab Dienstag, 22. Januar, führt die AG das Musical an drei Abenden in Folge jeweils ab 19.30 Uhr in der Aula der Schule auf. Der Eintritt kostet 2,50 Euro, Karten sind im Schulsekretariat und an der Abendkasse erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.