Gremien bei Verein und Orthopädischer Klinik

Andreas Nickel und Stephan von Eschwege übernehmen Vorsitze bei Lichtenau e.V.

Die Orthopädische Klinik in Hessisch Lichtenau.
+
Haben neue Vorsitzende in Aufsichtsgremien: Die Orthopädische Klinik und Lichtenau e.V.

Wechsel an der Spitze: Andreas Nickel und Stephan von Eschwege übernehmen neue Aufsichtsfunktionen bei Lichtenau e.V. und der Orthopädischen Klinik.

Hessisch Lichtenau – Nachdem Wilfried Henning bereits im Dezember aus gesundheitlichen Gründe seine Mitarbeit in mehreren Aufsichtsgremien von Lichtenau e.V. hatte beenden müssen, hat der diakonische Verbund nun zwei neue, frisch gewählte Gesichter an der Spitze der Gremien vorgestellt.

Der Verwaltungsrat

„Das oberste Organ von Lichtenau e.V. ist das Kuratorium“, erklärt Pressesprecher Thomas Lange. „Es wacht darüber, dass die Vereinszwecke eingehalten und erfüllt werden.“ Die berufenen Kuratoriumsmitglieder wählen aus ihren Reihen den Verwaltungsrat und dessen Vorsitz. „Der Verwaltungsrat berät, unterstützt und beaufsichtigt den von ihm eingesetzten Vorstand“, so Lange. Den Vorsitz übernimmt nun Andreas Nickel, der frühere Bürgermeister von Großalmerode. Der 58-Jährige ist seit drei Jahren Mitglied des Kuratoriums und seit zwei Jahren im Verwaltungsrat. Daneben ist er freiberuflich tätig und engagiert sich ehrenamtlich bei der Feuerwehr, der Großalmeröder Kulturgemeinschaft, einer Solidarischen Landwirtschaft und der Regionalentwicklung für den Werra-Meißner-Kreis.

Andreas Nickel, Vorsitzender des Verwaltungsrats von Lichtenau e.V.

Der Aufsichtsrat

Ein vierköpfiger Aufsichtsrat wacht über die Arbeit der Orthopädischen Klinik, die als Tochtergesellschaft zu Lichtenau e.V. gehört. Wilfried Hennings Platz als Vorsitzender im Aufsichtsrat übernimmt der Diplom-Kaufmann Stephan von Eschwege. Er ist ebenfalls Mitglied des Kuratoriums und seit drei Jahren Mitglied im Aufsichtsrat. Die Arbeit ist ihm dort also vertraut. Der 40-Jährige hat beruflich unter anderem zur Prüfung und Beratung von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen gearbeitet. Laut Lange ist er der Region verbunden und engagiert sich ebenfalls ehrenamtlich.

Stephan von Eschwege, Verwaltungsratsvorsitzender der Orthopädischen Klinik in Hessisch Lichtenau

Der Vorgänger

Der ausgeschiedene frühere nordhessische Polizeipräsident Wilfried Henning hatte sich seit 2013 für Lichtenau e.V. engagiert. Katrin Wienold-Hocke, Vorsitzende des Kuratoriums und Pröpstin im Sprengel Kassel, lobte seinen Einsatz: „Mit Kompetenz, Herzlichkeit und Humor hat Wilfried Henning im Lichtenau-Verbund die Fäden in der Hand gehalten. Er hat das diakonische Profil mit seinem großen Engagement für die Nächstenliebe verkörpert und geprägt.“

Wilfried Henning, ehemaliger Vorsitzender im Verwaltungsrat von Lichtenau e.V. und im Aufsichtsrat der Orthopädischen Klinik in Hessisch Lichtenau

Der 70-jährige Henning dankte in der Mitteilung von Lichtenau e.V. allen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern von Verein und Klinik für ihre Unterstützung. (fst)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.