Fahrt ab 1 Euro

NVV nimmt drei weitere Kommunen in Modellprojekt Mobilfalt  auf

+
Der NVV erweitert seine Mobilfaltregion um die Kommunen Hessisch Lichtenau, Großalmerode und Neu-Eichenberg.  

Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) erweitert sein Mobilfalt-Projekt. Zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 15. Dezember, werden Hessisch Lichtenau, Neu-Eichenberg und ganz Großalmerode Mobilfalt-Kommunen. Großalmerode war bisher nur mit einer Verbindung nach Weißenbach beteiligt.

Bei Mobilfalt handelt es sich um ein Modellprojekt des NVV. Private Fahrer können mit ihrem eigenen Auto Fahrten anbieten. Ziel ist es, das bestehende Busangebot zu ergänzen. So soll es täglich und alle 30 Minuten eine Verbindung aus den Ortsteilen zum Hauptort geben, heißt es in einer Pressemitteilung des NVV. Das Angebot soll es in den neuen Kommunen von circa 6 Uhr bis etwa Mitternacht geben.

Michael Heußner, Bürgermeister von Hessisch Lichtenau, freut sich über die neuen Möglichkeiten: „Wir sind an allen Angebotserweiterungen des NVV interessiert, denn sie machen unsere Stadt attraktiver.“ Vor allem für Menschen, die nicht über einen eigenen Wagen verfügen, seien weitere Angebote wichtig. „Speziell für den ländlichen Raum haben die öffentlichen Verkehrsmittel eine unwahrscheinliche Bedeutung.“

Bisher waren Herleshausen, Nentershausen, Sontra, Witzenhausen und der Großalmeröder Ortsteil Weißenbach Teil der Mobilfaltregion. Dass nun auch Neu-Eichenberg Teil der Projektregion wird, findet auch Bürgermeister Jens Wilhelm „eine schöne Sache“. „Im ländlichen Raum ist der öffentliche Nahverkehr anders als in der Stadt, von daher kann man nichts gegen so ein Angebot sagen.“ Ob es angenommen wird, werde die Zeit zeigen, aber dann könne man ja auch noch einmal nachbessern.

Großalmerode konnte bereits erste Erfahrungen mit der Mobilfalt in Weißenbach sammeln und die waren positiv, berichtet Bürgermeister Finn Thomsen. „Die Bürgerfahrten kommen gut an und vor allem darum geht es ja.“ In Uengsterode gab es zudem eine Info-Veranstaltung zum neuen Angebot. Dabei zeigte sich, dass sich die Taktung des öffentlichen Nahverkehrs so verbessert, dass er nun sinnvoll nutzbar werde.

Fahrer erhalten Kostenerstattung

Mobilfalt soll ein einfaches und günstiges Nahverkehrsangebot sein. Menschen, die ein Auto besitzen, können Fahrten anbieten und so ihre Fahrtkosten senken, denn sie erhalten 0,30 Euro pro Kilometer. Findet sich für eine Fahrt kein privater Anbieter, setzt der NVV Taxis ein. Der Kunde bezahlt dann maximal den Preis einer Busfahrt. Als Mobilfalt-Fahrten bieten sich die Fahrten zum Einkauf oder Arzt an, heißt es vom NVV, auch Pendler können damit ihre Fahrtkosten senken.

Für einen Euro in den nächsten Ort

Wer eine Fahrt über Mobilfalt bucht und kein privater Fahrer steht zur Verfügung, wird mit einem Taxi oder Mietwagen befördert, informiert der NVV. 

Als Mitfahrer zahlt man zunächst den Preis, wie bei einer normalen Busfahrt auf dieser Strecke. Wenn ein privater Fahrer die Strecke anbietet, zahlt der Fahrgast nur den Mobilfalt-Preis von einem Euro. Die Differenz wird seinem Kundenkonto gutgeschrieben. Wer eine Monatskarte oder eine andere gültige Fahrkarte besitzt, bezahlt nur einen Euro, unabhängig davon, ob ein Taxi oder ein privater Anbieter fährt. 

Wie der NVV mitteilt, finden die Fahrten fahrplanmäßig statt. Bis 60 Minuten vor der Abfahrt müssen die Fahrten gebucht oder angeboten werden. Um am Projekt Mobilfalt teilzunehmen, müssen sich sowohl Fahrer als auch Mitfahrer einmalig bei Mobilfalt registrieren lassen, damit die Mitfahrgelegenheiten organisiert werden können, informiert der NVV in seiner Pressemitteilung. Alle Fahrten werden über ein zentrales Buchungssystem abgewickelt. Zahlungen laufen über das persönliche Kundenkonto, sodass alle Fahrten bargeldlos organisiert sind. 

Die Anbieter bekommen einen konkreten Fahrauftrag per SMS oder E-mail und müssen diesen bestätigen. Wenn die Mitfahrer ein Mobiltelefon besitzen, erhalten sie eine Nachricht, ob sie von einem privaten Anbieter oder einem Taxi mitgenommen werden. Mitfahren funktioniert aber auch ohne Handy. 

Fahrer und Mitfahrer treffen sich an den Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs. Fahrten innerhalb eines Ortes sind nicht möglich, sondern nur zwischen den Ortsteilen. Die Kosten für das Angebot tragen der Nahverkehr Werra-Meißner und der NVV.

weitere Informationen: Tel.: 08 00/8 09 06 88, mobilfalt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.