Oberstufenschüler bemalten Wand im Awo-Altenzentrum

+
Kunst an der Wand: Oberstufenschülerinnen der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessisch Lichtenau gestalteten in einem Kunstprojekt eine Betonwand im Awo-Altenzentrum mit einem Unterwasserbild. Im Bild Kunstlehrer Andreas Möller (von links), Awo-Einrichtungsleiter Uwe Marth, Anna-Lena Volkhardt, Clarissa Schröder, Alexandra Gamov, Viktoria Schneider, Tatjana Arhipov, Lena Köster und Sophia Müller.

Hessisch Lichtenau. 13 Meter misst das Unterwasserbild von Schülerinnen der Freiherr-vom-Stein-Schule im Awo-Altenzentrum in Hessisch Lichtenau.

Dass die acht Oberstufenschülerinnen mit ihrem Projekt auf der Betonwand im Garten der Senioreneinrichtung in der Günsteröder Straße einen Volltreffer gelandet haben, zeigen die ersten Reaktionen der Bewohner: „Das ist ja wie im Urlaub“, schwärmte Lieselotte Bachmann, als sie von der Terrasse des Hauses auf die reich gestaltete Unterwasserlandschaft mit lebhaftem Wellengang blickte. Neben den vielen Tieren und Pflanzen unter Wasser haben die Schülerinnen bei der Gestaltung auch Spaß am Detail bewiesen: So treibt mitten in den Wellenbergen eine Flaschenpost, und trotz rauer See ist der Angler in seinem Boot offenbar eingeschlafen, nur seine weißen Schuhe ragen über die Bordkante hinaus.

Uwe Marth, Leiter der Awo-Einrichtung, und Pflegedienstleiterin Beate Basler hatten im Herbst 2015 mit Kunstlehrer Andreas Möller Kontakt aufgenommen, um die Möglichkeiten einer Wandgestaltung zu klären. Da ihn die großformatige Arbeit reizte, willigte er ein, und mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres Anfang Februar 2016 startete das Projekt.

Bewohner entschieden

Zunächst arbeiteten die Oberstufenschülerinnen auf maßstabsgerechter Vorlage verschiedene Entwürfe aus. Bei der anschließenden Auswahl sprachen sich die Heimbewohner mit großer Mehrheit für die Unterwasserlandschaft aus. In der letzten Woche waren die Vorbereitungen soweit abgeschlossen, dass es an die Umsetzung ging. Die Grundierung der 13 mal 2,50 Meter großen Betonfläche hatte ein Bediensteter des Hauses übernommen, sodass die Gruppe gleich die Grundfarben für die Zonen Sand, Wasser, Wellen und Himmel auftragen konnte.

Am Folgetag standen das Übertragen mit dem Bleistift und das Ausmalen der Motive an. Ob Rochen oder Schildkröte, Krebs, Goldmakrele, Scholle oder Quallen, Korallenfisch Nemo mit einigen seiner Artgenossen oder bunte Fischschwärme, Korallen oder Seegras, nach und nach nahm das Unterwasserbild Gestalt an. Der dritte Aktionstag stand ganz im Zeichen letzter Feinheiten. Die Abdeckung mit Elefantenhaut soll das Motiv dauerhaft witterungsbeständig machen.

Das Awo-Altenzentrum hatte nicht nur das Material für das Wandprojekt gestellt, sondern versorgte die Gruppe, die an den drei Tagen von 8.30 Uhr bis in die frühen Nachmittagsstunden an dem Unterwasserbild gearbeitet hatte, auch mit Pizza, Bockwurst und Getränken. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.