Olympiade und Karpfenfängerei beim Weinfest

+
Was wird denn da geangelt? Die Geschichte vom Karpfenfänger durfte beim Weinfest in Hessisch Lichtenau nicht fehlen.

Hessisch Lichtenau. Ein attraktives Programm wurde den Besuchern des Weinfests in Hessisch Lichtenau geboten.

Es ist schon möglich, dass es Weingott Bacchus war, der dem zehnten Weinfest in Hessisch Lichtenau letztlich herrliches Wetter bescherte. Noch zum Auftakt am Freitagabend hatte es zu regnen begonnen, entsprechend groß war die Enttäuschung unter den Mitgliedern des Bürgervereins, die den Park am Karpfenfänger-Teich wieder einmal mehr einladend hergerichtet hatten.

Prompt tagte der Krisenstab und Vorsitzender Dirk Oetzel mit seinem Team entschied kurzerhand, die Weinolympiade in der Hoffnung auf besseres Wetter auf den nächsten Tag zu verschieben. Und das ließ nicht lange auf sich warten: Schon nach etwa einer Stunde lichtete sich der Himmel und die untergehende Sonne warf noch ihre Strahlen auf den Platz, auf dem sich die großen Zelte zunehmend füllten.

Sogar die Bierzeltgarnituren im Freien waren bald belegt und die „El Trinkos“ lockten mit stimmungsvoller Musik bis spät in die Nacht hinein so manches Paar zum Tanzen auf den Rasen vor die kleine Bühne.

Am Samstag waren die Stände der beiden Weingüter aus dem Rheingau und der verschiedenen Verpflegungsstationen bereits wieder geöffnet, als sich eine 20-köpfige Gruppe im Rahmen der Aktion „Ab in die Mitte“ aus der Mitte der Stadt in Richtung Himmelsberg auf den Weg machte.

Unter dem Motto „Rebengrün“ ging‘s hinauf bis zur Hansen-Hütte am Waldrand, wo Karin Kunert über die Geschichte der Schutzhütte informierte. Dazu schenkten die beiden Winzer Jürgen Schmitt und Thomas Engelmann Kostproben des schmackhaften Rebensaftes aus und plauderten rund um das Thema Wein aus dem Nähkästchen.

Während die Wanderer bereits unterwegs waren, ehrte im Park Bürgermeister Jürgen Herwig noch als letzte Amtshandlung am vorletzten Tag seiner Dienstzeit drei Dutzend Sportlerinnen und Sportler zusammen mit Edmund Pliefke vom Sportkreis Werra-Meißner für ihre Leistungen in der vergangenen Saison.

Platzkonzert 

Für abwechslungsreiche Unterhaltung über den Nachmittag verteilt sorgten sowohl die erneute Aufführung der Lichtenauer Karpfenfänger-Sage als auch das Platzkonzert des Musikzugs aus Eschenstruth.

Am frühen Abend galt das Interesse auf dem Platz dann ganz der Weinolympiade, zu der insgesamt fünf Dreier-Teams an den Start gegangen waren. Nach dem traditionellen Weinfassrollen, dem Korkenzielwerfen und dem Aufsagen eines Zungenbrechers mit Korken im Mund lag das Team „Tralala“ mit Karsten, Markus und Peter vor dem Team Rathgeber/Bätzel an der Spitze. Jeweils den dritten Platz belegten die Teams „Drei Zwillinge“ und „Hörschknechte“.

Weinfest in Hessisch Lichtenau

Auf Platz fünf landete das Team der Winzer, die es besonders gelassen angingen und sich sogar beim Fassrollen am Weinstand erstmal ein Gläschen genehmigten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.