Topfitter Torjäger nahm Verfolgung eines Ladendiebs auf

Filmreife Verfolgungsjagd in Hessisch Lichtenau: Vater und Sohn erhalten Polizeimedaille

+
Bewiesen Zivilcourage: Jürgen Simon (rechts) und sein Sohn Kai stellten einen Kleiderdieb in Hessisch Lichtenau und erhielten dafür die Polizeimedaille.

Hessisch Lichtenau. Der Sohn rannte dem Ladendieb hinterher, der Vater fing ihn mit dem Auto ab: Zwei Hopfelder wurden nun für ihr beherztes Eingreifen mit der Polizeimedaille belohnt.

„Mit Dank für besondere Unterstützung“, so steht es auf der Kasseler Polizeimedaille. Jürgen und Kai Simon zeigen stolz die hohe Auszeichnung, die sie vom Verein „Bürger und Polizei“ verliehen bekommen haben.

Das, was Vater und Sohn aus dem Lichtenauer Ortsteil Hopfelde geleistet haben, ist tatsächlich aller Ehren wert wert. Einen Kleiderdieb haben sie verfolgt, gestellt und auch festgenommen. Das Ganze hat sich zwar schon am 8. April vergangenen Jahres abgespielt. Richtig bekannt wurde ihre Verfolgungsjagd aber erst durch die Verleihung der Medaille in Kassel.

„Wir hatten gerade eine Currywurst auf dem Markt gegessen“, berichtet Vater Jürgen. Er und sein Sohn fuhren die Poststraße entlang, als der 29-jährige Kai sah, wie ein Mann „so in meinem Alter“ von einem Ständer vor dem Bekleidungsgeschäft Neugeboren Kleidungsstücke stahl. Er riss sich von der Verkäuferin, die ihn versuchte festzuhalten, los und floh die Poststraße Richtung Westen.

Jagd über Zäune und durch Gärten

Pech für den Dieb, dass er es mit dem Torjäger des Lichtenauer Sportvereins zu tun bekam: „Der entwischt mir nicht“, so dachte der studierte Stadtentwickler und nahm die Verfolgung auf. Durch Gärten ging es und über Zäune hinweg. Zweimal bedrohte der flüchtige Dieb, ein Wohnungsloser aus Kassel, den topfitten Verfolger: „Ich habe ein Messer“, so schrie er einmal, nahm beim zweiten Mal einen Betonstein und rief „Hau ab“. „Da bin ich natürlich ein wenig vorsichtiger geworden“, berichtet Kai, der aber keine Angst hatte.

Die erbeutete Kleidung warf der Täter dann weg, ergriff ein nicht abgeschlossenes Fahrrad und radelte durch den Grünen Weg, die Gustav-Siegel-Straße auf den Mühlweg.

Pech für ihn: Dort wartete, übers Handy von Kai alarmiert, Vater Jürgen im Auto. Er drängte den Übeltäter ab. Entnervt ließ der das Fahrrad fallen und flüchtete auf das Gelände des Autohauses Horn, wo er sich auf dem Bauch liegend hinter einem Auto versteckte. „Ich hab ihn in die Seitenlage gebracht und mich auf ihn gekniet“, berichtet Jürgen Simon. So fixiert wurde der Kleiderdieb dann der Polizei übergeben.

Fall im ZDF zu sehen

Das Prädikat „filmreif“ kann der Aktion mit Fug und Recht gegeben werden. Denn inzwischen haben sie Vater und Sohn für den Hessischen Rundfunk und das ZDF nachgespielt. Beim zweiten Mal musste Sohn und Bruder Pascal den Bösewicht mimen.

Anlass für das große Interesse war die Verleihung der Medaille in Kassel. Die Zeremonie war für die ganze Familie ein großes Erlebnis.

Die beiden sind übrigens auch für den „XY-Preis für Zivilcourage“ der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ vorgeschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.