Musiker arbeitet am ersten Profi-Werk

In Rosdorf spielt Rauhbein aus Velmeden seine erste Profi-Platte ein

Das erste Pressefoto von Henry M. Rauhbein lässt einen rockigen Auftritt erwarten.
+
Das erste Pressefoto von Henry M. Rauhbein lässt einen rockigen Auftritt erwarten.

In Rosdorf entsteht gerade die erste Profi-Platte des regionalen Künstlers Rauhbein, der im Frühjahr 2022 mit Dartagnan auf Tour gehen wird.

Velmeden/Rosdorf – In einem Tonstudio in Rosdorf erwacht gerade Henry M. Rauhbein zum Leben. Ein Musiker, der traditionelle irische Musik mit Rock und deutscher Sprache mixt, wie seine Internetseite verrät. Aktuell arbeitet er an seiner ersten Platte und wird im Frühjahr kommenden Jahres als Vorgruppe der Mittelalterrocker Dartagnan auf Tournee gehen.

Hinter Henry M. Rauhbein steckt kein in der Region Unbekannter: Er wohnt im Hessisch Lichtenauer Stadtteil Velmeden und stand schon als Elvis-Imitator, aber auch mit den Großalmeröder Heimatfesthits auf der Bühne. Nun soll die professionelle Musiker-Karriere unter seinem Pseudonym erfolgen, den realen Namen möchte Henry geheim halten.

Warum kommt die Platte jetzt? Ausschlaggebend war vor einigen Jahren ein Arbeitsunfall, der ihn außer Gefecht setzte, berichtet der 42-Jährige. Zu der Zeit besuchte er seinen Schulfreund Daniel Barbosa, der mit Tobias Langer das Tonstudio „DLuxe Studios“ in Rosdorf betreibt. Dort sang er ab und an etwas ein. Anfang 2019 fingen Henry, Langer und der zweite Produzent Stephan Hinz – Mitbegründer der H-Blockx – dann an, die ersten Ideen für das Projekt zusammenzutragen: Rauhbein war geboren.

Erste Demos wurden hergestellt, der Kontakt zu Plattenfirmen gesucht. Mit Believe, ein Unternehmen von Soulfood Music, war die Firma dann gefunden, nachdem Rauhbein im August 2020 ein Probekonzert für Plattenfirmen in Göttingen gegeben hatte. „Es werden Geschichten erzählt, die mir mein Leben lang passiert sind“, sagt Henry, der die Texte selbst schreibt. „Mir war wichtig, in meiner Muttersprache zu singen.“

Nun wird die Platte eingespielt. Rund drei Monate dauert das, erklärt Langer. Hier spiele ihnen die Corona-Pandemie in die Karten: Es ist genug Zeit da, um dem Scheiben Aufmerksamkeit zu widmen. „Und es dauert länger, weil wir alle Instrumente selbst eingespielt haben und keine fertigen Versatzstücke aus dem Internet benutzen“, so Henry. „Das macht in Deutschland kaum mehr jemand“, erklärt Langer. Ende September soll die Platte fertig sein, dann stehen unter anderem Videodrehs an.

Und wie hört sich die Musik nun an? „Santiano trifft Rammstein“, sagt Langer. Von Balladen bis Rocksongs soll alles vertreten sein. „Es ist Musik, die zum Feiern animiert, jeden mitnimmt und eine Mischung, die es so noch nicht gibt“, erklärt Henry.

Für die Live-Auftritte konnte Henry Gitarrist Godi Hildmann, der auch die Guano Apes bei Live-Auftritten unterstützt, und Guano-Apes-Schlagzeuger Dennis Poschwatta gewinnen. Bass wird Olli Schmidt von den Schröders spielen und Geige Justin Ciuche. „Ich kann es kaum erwarten, dass die Songs auf die Menschheit losgelassen werden und wir eine Resonanz bekommen“, sagt Henry.

Wer nun wissen möchte, wie die Lieder von Henry M. Rauhbein klingen, der muss sich noch ein bisschen gedulden. Die erste Single soll im Oktober rauskommen und die Platte am 11. März 2022. Infos gibt es auf seiner Homepage. (nde)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.