Retterode: 46 Feuerwehrleute im Einsatz

Brand in Werkstatthalle in Retterode – Ursache unklar

Rauch quoll aus der Lagerhalle mit Werkstatt: Im Inneren brannten bei hoher Hitzeentwicklung Möbel und ein Billardtisch.
+
Rauch quoll aus der Lagerhalle mit Werkstatt: Im Inneren brannten bei hoher Hitzeentwicklung Möbel und ein Billardtisch.

In einer Halle im Hessisch Lichtenauer Stadtteil Retterode ist am Montagabend ein Feuer an der Straße Hinter den Höfen ausgebrochen. 46 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Retterode – In der Halle, die aus einer Stahlkonstruktion besteht, ist unter anderem eine Autowerkstatt ansässig, teilt die Polizei Eschwege mit.

Erste Ermittlungen ergaben, dass das Feuer dort unterhalb der Gebäudedecke ausgebrochen sei, so die Polizei weiter. Die genaue Ursache sei aber noch unklar.

Stefan Schlegel von der Feuerwehr Hessisch Lichtenau sagt dazu, dass ein technischer Defekt eines Lüfters als Brandursache in Frage kommen würde. „Die Polizei ermittelt“, so Schlegel weiter.

Bei Ankunft der Brandschützer sei schwarzer Rauch aus der Werkstatthalle gequollen.

Ein eingesetzter Trupp unter Atemschutz bekämpfte das Feuer im Innenangriff, teilt die Feuerwehr mit. Die Rauchentwicklung und der Umstand, dass sich das Werkstatttor nicht öffnen ließ, erschwerten die Löscharbeiten, so Schlegel weiter. Erst durch den Einsatz von Druckbelüftern habe man das Gebäude rauchfrei bekommen.

Laut Feuerwehr haben Möbel und ein Billardtisch gebrannt.

Die Hitze sei so groß gewesen, dass Kunststoffplatten unter der Decke geschmolzen seien.

Die Wehren aus Retterode, Wickersrode, Reichenbach und die Kernstadtwehr waren im Einsatz. Der Schaden liegt laut Polizei bei 70.000 Euro. (Von Wiebke Huck)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.