1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Hessisch Lichtenau

Rheuma-Liga sucht Therapeuten für Funktionstraining

Erstellt:

Von: Wiebke Huck

Kommentare

Bewegung ist wichtig: Sowohl in der Halle als auch im Wasser findet das Funktionstraining der Rheuma-Liga statt. Symbo
Bewegung ist wichtig: Sowohl in der Halle als auch im Wasser findet das Funktionstraining der Rheuma-Liga statt. Symbo © Deutsche Rheuma-Liga/NH

Schmerzende, steife und kraftlose Gelenke – Beschwerden, die jeder Rheuma-Patient kennt.

Neben der richtigen medikamentösen Einstellung hilft Erkrankten Bewegung, im besten Fall ein regelmäßiges Funktionstraining, das vom Arzt verordnet wird.

Hessisch Lichtenau – Die Kosten für das Training übernimmt die Krankenkasse. In Hessisch Lichtenau kümmert sich seit 36 Jahren die Rheuma-Liga um ein entsprechendes Trainingsangebot in den Räumen der Orthopädischen Klinik. Durch die Corona-Pandemie musste das Training mehr als zwei Jahre unterbrochen werden, da die Klinikräume nicht genutzt werden konnten, sagt Karin Walter, die die Selbsthilfegruppe zurzeit kommissarisch leitet. „Jetzt könnte es wieder losgehen, aber uns fehlen die Therapeuten“, so Karin Walter weiter, die Räume seien bereits organisiert.

Karin Walter Stellv. Leiterin Rheuma-Liga
Karin Walter Stellv. Leiterin Rheuma-Liga © Huck, Wiebke

In der Vergangenheit waren es oft junge Menschen im dritten Jahr ihrer Ausbildung zum Physiotherapeuten, die die Leitung des Trainings übernommen hätten. Momentan aber hätte sich niemand dazu bereit erklärt. Dabei sei die Leitung des Trainings, das sich in zwei Einheiten mit Trocken- und Wassergymnastik nacheinander gliedert und immer freitags stattfindet, keine ehrenamtliche Tätigkeit, stellt Walter klar. Die Physiotherapeuten, die die Selbsthilfegruppe trainieren, werden mit rund 30 Euro pro Stunde entlohnt. Zum Training gehört jeweils eine Sporteinheit in der Halle, es folgt eine weitere im Schwimmbad der Klinik. Insgesamt dauert der Kurs jeweils eine Stunde, drei Gruppen trainieren nacheinander. Es wäre möglich, dass ein Therapeut das Training aller drei Gruppen übernimmt, ideal wäre es aber, wenn sich zwei Therapeuten fänden, die sich die Trainingsstunden teilen und bei Krankheit oder Urlaub gegenseitig die Vertretung übernehmen könnten. Neben dem regelmäßigen Sportangebot, die die Rheuma-Liga möglichst bald wieder anbieten möchte, gibt es weitere Veranstaltungen, bei denen Mitglieder aber auch Nicht-Mitglieder zusammenkommen und sich austauschen können. Dazu gehören Weihnachtsfeiern, Tagesfahrten und Vortragsabende. „Es ist wichtig, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die von der gleichen Krankheit betroffen sind, um sich gegenseitig Tipps zu geben und zu helfen“, sagt Karin Walter. Sie betont außerdem, dass bei allen Angeboten jeder willkommen ist, es sei keine Pflicht, eine Mitgliedschaft abzuschließen: „Wir schicken niemanden weg.“    (hbk)

Kontakt: Karin Walter, Tel. 0 56 04/75 36 oder Angela Lüken, Sozialfachkraft beim Landesverband, E-Mail: shg-heli@rheuma-liga-hessen.de

Training findet freitags statt


Das Training findet immer freitags statt von 15 bis 16 Uhr, von 17.15 bis 18.30 Uhr sowie von 18.45 bis 20 Uhr, in der Orthopädischen Klinik in Hessisch Lichtenau. Der Jahresbeitrag für Mitglieder beträgt für Einzelpersonen 40 Euro, Paare zahlen 60 Euro. Zurzeit hat die Selbsthilfegruppe Rheuma-Liga Hessisch Lichtenau, zu der auch Menschen aus Großalmerode, Helsa, Spangenberg oder Melsungen kommen, 83 Mitglieder. (hbk)

Auch interessant

Kommentare