Rosenmontagszug zieht eineinhalb Stunden durch Fürstenhagen

Traumberuf Pilot „Mehr streiken wie arbeiten“ finden die „Fürstenhagener Jungs“ offenbar gut und haben sich als Traumberuf Pilot ausgesucht. Und dass man dann viel Zeit für Spaß hat, demonstrierten sie auf ihrem Motivwagen, wo sie ausgelassen herumsprangen. Alle Fotos: Forbert

Fürstenhagen. Seine Anziehung für das närrische Volk in Nah und Fern hat der Rosenmontagszug in Fürstenhagen nicht verloren.

Auch ohne das beliebte Konfetti, das bis vor wenigen Jahren noch kanonenschussweise über die Zuschauer an den Straßen verteilt wurde, herrschte wieder prächtige Stimmung beiderseits des Zuges des Carneval-Clubs Fürstenhagen (CCF).

Angeführt vom Prinzenpaar Rolf I. und Annemarie I. im traditionellen CCF-Narrenschiff erfreuten die Fußgruppen und Motivwagen mit viel „Helau“ und flotter Musik aus den Lautsprechern, mit händeweise Bonbons und auch vielen „fliegenden“ Waffeln das ausgelassen auf den Bürgersteigen feiernde Publikum.

Das Volk ließ sich bereitwillig zu etlichen Schnäpschen einladen, die von den Vereinen bereitwillig ausgeschenkt wurden. Überdies nutzte der Lions-Club die Gunst des feucht-fröhlichen Mittags und bot - gegen Spende - Bier und Sekt an.

Die kritischen Sprüche mit Lokalkolorit hielten sich diesmal in Grenzen, gerade einmal die Fußballer vom SV Rot-Weiß machten darauf aufmerksam, dass die Stadt das Spielfeld nicht mehr mäht, der Verein aber nicht unter einem Rettungsschirm schlüpfen konnte.

Und die „Fürstenhagener Jungs“ präsentierten sich in Piloten-Uniform, weil das ihr neuer Traumberuf ist: „Mehr streiken wie arbeiten“.

Und am Rande des Zuges feierte, ganz bescheiden, einer ein kleines Jubiläum: Golden Retriever Apollo schaute sich zum zehnten Mal den Zug an, natürlich im Kostüm - diesmal als Vagabund.

Rosenmontagszug in Fürstenhagen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.