12-Jähriger soll 10-Jährigen verletzt haben

Schläge unter Kindern: Jetzt ermittelt die Polizei in Hessisch Lichtenau

Faustschlag ins Gesicht: So wurde ein Junge in Hessisch Lichtenau verletzt.
+
Faustschlag ins Gesicht: So wurde ein Junge in Hessisch Lichtenau verletzt.

Eine Prügelei unter Kinder in der vergangenen Woche in Hessisch Lichtenau ist jetzt ein Fall für die Polizei. Sie ermittelt wegen Körperverletzung.

Hessisch Lichtenau - Wie Pressesprecher Alexander Först mitteilt, ist der Vorfall vom vergangenen Mittwoch nun nachträglich bei der Polizei in Hessisch Lichtenau als Körperverletzung angezeigt worden. Demnach sollen ein 10-jähriger und ein 12-jähriger Junge gegen 19.30 Uhr im Bereich Danziger Straße/Königsberger Straße in Streit geraten sein. Dabei soll der ältere Junge dem jüngeren mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Der 10-Jährige habe blutende Wunden an Nase und Lippen davongetragen.

Laut dem Strafgesetzbuch sind allerdings erst Jugendliche ab 14 Jahren strafmündig, bestätigt Först. Trotzdem sei die Polizei verpflichtet, Ermittlungen aufzunehmen – das sei auch Grundlage für mögliche zivilrechtliche Forderungen, etwa auf Schadensersatz. Deshalb werden beide Jungen im Beisein ihrer Eltern zu der Sache befragt werden.

Eine Strafe von einem Gericht habe der junge Tatverdächtige wegen seines Alters zwar nicht zu erwarten. Allerdings wird der Fall zu den Akten genommen und auch ans Jugendamt gemeldet. Falls er nach seinem 14. Geburtstag nochmal auffällig werden sollte, könnten die Behörden darauf zurückgreifen und womöglich bei der Bestimmung eines Strafmaßes berücksichtigen, erklärt Först. (fst)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.