1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Hessisch Lichtenau

Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule zimmerten Nistkästen für Lichtenauer Parks

Erstellt:

Von: Lothar Röß

Kommentare

Arbeitseinsatz im Frau-Holle-Park: Das Bild zeigt Leon Wagner (von links), Elias Kellner, Elias Hesse, Philipp Weibert, Kevin Kleim und Paul Schlecht mit einem Teil der 18 nummerierten Nistkästen, von denen Andreas Krippner den ersten in den Baum hängt.
Arbeitseinsatz im Frau-Holle-Park: Das Bild zeigt Leon Wagner (von links), Elias Kellner, Elias Hesse, Philipp Weibert, Kevin Kleim und Paul Schlecht mit einem Teil der 18 nummerierten Nistkästen, von denen Andreas Krippner den ersten in den Baum hängt. © Lothar Röß

Elias Hesse, Kevin Kleim, Elias Kellner, Paul Schlecht, Leon Wagner und Philipp Weibert – sechs Schüler aus den Klassen 6 und 7 der Lichtenauer Freiherr-vom-Stein-Schule haben in einer Arbeitsgemeinschaft (AG) 18 Nistkästen gebaut und die ersten jetzt in der Lossestadt verteilt.

Hessisch Lichtenau – Zur AG trafen sich die sechs Schüler für gewöhnlich mittwochs in der siebten und achten Unterrichtsstunde in den Fachräumen der Schule, anders hingegen in der ersten Juniwoche. Zusammen mit ihrem Kursleiter Jochen Bulawski waren sie diesmal vom Schulberg herunter in die Stadt gekommen, um im Frau-Holle-Park die ersten Exemplare in die Bäume zu hängen. Erwartet wurden sie dort von einem Team des städtischen Bauhofs, das mit einer Ausziehleiter angerückt war, damit die Nistkästen auch in sicherer Höhe platziert werden konnten.

Die Bäume dafür hatten die Schüler im Vorfeld selbst ausgewählt. Dazu hatte ihnen die Stadt Luftbilder von den drei betreffenden Standorten Frau-Holle-Park, dem Areal am Karpfenfängerteich und dem Fröhlich-Park an der Heinrichstraße zur Verfügung gestellt. Unter dem Aspekt, einen Abstand von mindestens zehn Metern zwischen den Kästen einzuhalten, wurde zunächst eine Vorauswahl getroffen. Um sich zu vergewissern, ob die ausgewählten Bäume auch dafür geeignet sind, hatte sich die Gruppe dann vor Ort davon überzeugt.

Weitere Nistkästen werden in kommenden Wochen angebracht

Damit waren die sechs Schüler und ihr Leiter auf die erste Aktion bestens vorbereitet. Schnell war die Leiter am ersten Baum in Position gebracht, um Maß zu nehmen für die Drahtlängen, mit denen der Nistkasten in der Höhe an einem dicken Ast befestigt werden sollte. Anschließend sicherte Andreas Krippner vom Bauhof den Nistkasten mit einer großzügigen Schlinge um den Baum, sodass die Pflanze in ihrem Wachstum nicht eingeschränkt wird. In den nächsten beiden Wochen wollen die Schüler in ihrer AG-Doppelstunde die übrigen Kästen aufhängen.

Mit der Wahl des Kurses „Nistkastenbau“ zu Beginn des Schuljahres hatte sich die Schülergruppe voll und ganz dem Werkstoff Holz verschrieben. Bevor sie die 18 Nistkasten-Bausätze der Werraland-Werkstätten montierten, das Holz grundierten, den Bereich des Einfluglochs mit einer Metallplatte verstärkten und die Deckplatte zum Schutz vor der Witterung mit Dachpappe abdeckten, stellte jeder ein Exemplar für den eigenen Bedarf her.

Damit hatten sie sich auch mit den für die Montage erforderlichen Techniken vertraut gemacht. Außerdem beteiligte sich die Gruppe im Lauf des Schuljahres am Aufbau von insgesamt 16 rustikalen Sitzgruppen auf dem Schulareal und montierte vier Paletten-Bänke sowie sechs Insektenhotels.

Auch interessant

Kommentare