Senioren durchschauen Abzocke-Versuche: Trickbetrüger scheitern zweimal

Hessisch Lichtenau/Eschwege. Gleich zwimal scheiterten Unbekannte, die Senioren im Werra-Meißner-Kreis mit dem sogenannten Enkeltrickbetrug abzocken wollten.

Wie die Polizei berichtet, erhielt ein 92-jähriger Mann aus Hessisch Lichtenau am Doenstag gegen 10.50 Uhr einen Anruf von einem Mann, der ihn sofort mit „Hallo Opa!“ ansprach. Dann erzählte er, dass es ihm schlecht gehen würde und er Hilfe brauchte. „Da der 92-jährige durch die Warnhinweise zum Enkeltrick gut informiert war, entgegnete er dem Anrufer, dass er mit seinem Trick bei ihm Pech habe, da er keinen Enkel habe“, teilt Polizeisprecher Jörg Künstler mit. Der Anrufer habe dann sofort aufgelegt.

Leer gingen die Betrüger auch bei einer 83-Jährigen in einem Eschweger Ortsteil aus. Gegen 10.20 Uhr meldete sich ein Mann telefonisch mit den Worten „Hallo Oma, ich bin‘s dein Enkel.“ Die 83-Jährige habe aber sofort erkannt, dass es sich nicht um die Stimme ihres Enkels handelte. Sie legte auf. In beiden Fällen sprach der Anrufer Deutsch mit einem starken Akzent.

Die Polizei rät, in solchen Fäällen auf keinen Anfall auf die Forderungen des Anrufers einzugehen. Wer sich nicht sicher ist, ob sein Enkel oder Verwandter am Apparat ist, sollte diesen selbstzurückrufen - auf einer Nummer aus dem eigenen Adressbuch. Zudem sollte man die Polizei informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.