1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Hessisch Lichtenau

Michael Heußner (unabhängig) und Dirk Oetzel (SPD) gehen in die Stichwahl

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nicole Demmer

Kommentare

Grafik zurm vorläufigen Endergebnis der Bürgermeisterwahl in Hessisch Lichtenau 2022.
Vorläufiges Endergebnis der Bürgermeisterwahl in Hessisch Lichtenau 2022. © HNA

In der ersten Runde gab es bei der Bürgermeister-Wahl in Hessisch Lichtenau keinen Sieger. In 14 Tagen treten Michael Heußner (unabhängig) und Dirk Oetzel (SPD) zur Stichwahl an.

Hessisch Lichtenau – Der Bürgermeister-Wahlkampf in Hessisch Lichtenau geht in die Verlängerung. Da keiner der drei Kandidaten eine absolute Mehrheit von mindestens 50 Prozent erringen konnte, treten in zwei Wochen der unabhängige Amtsinhaber Michael Heußner und der Sozialdemokrat Dirk Oetzel in einer Stichwahl gegeneinander an.

Nachdem Friedrichsbrück um 18.19 Uhr von den 25 Wahlbezirken als erster die Zahlen gemeldet hatte, kristallisierte sich rasch heraus, dass der CDU-Kandidat Uwe Brückmann deutlich weniger Stimmen errungen hatte als seine Mitbewerber und am Ende bei 14,24 Prozent landete. Heußner und Oetzel lieferten sich in der ersten Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bevor der Sozialdemokrat sich leicht absetzen konnte. Schlussendlich bekam Oetzel mit 45,75 Prozent die meisten Stimmen, Heußner holte 40,01 Prozent. Nachdem das Wahllokal Kernstadt-Zigarrenfabrik als letztes gemeldet hatte, stand um 18.59 Uhr das vorläufige Endergebnis fest.

Von den insgesamt 9943 Wahlberechtigten gaben 4805 ihre Stimme ab. Das ist eine Wahlbeteiligung von 48,33 Prozent. Fast die Hälfte der Hessisch Lichtenauer Wähler hatten im Vorfeld die Briefwahl-Unterlagen beantragt. Die vier Briefwahlvorstände hatten insgesamt 2264 Stimmen auszuzählen.

Während Heußner im Ortsteil Küchen mit 76,83 Prozent sein bestes Ergebnis erzielte, war Oetzel in Hopfelde mit 60,20 Prozent am erfolgreichsten.

Der 57 Jahre alte Amtsinhaber und sein 51-jähriger Herausforderer treten am Sonntag, 3. April, erneut gegeneinander an. Bis zur Stichwahl werden nun wohl beide Kandidaten versuchen, die Stimmen des ausgeschiedenen Brückmann zu erringen. Der konnte immerhin 677 Wähler hinter sich bringen, die nun das Zünglein an der Waage werden könnten. (nde)

Auch interessant

Kommentare