Stille Nacht auf Japanisch: Schüler präsentieren internationale Weihnachtslieder

Weihnachtliche Klänge aus aller Welt: Die Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessisch Lichtenau bewiesen einmal mehr ihr musikalisches Talent. Foto: Röß

Hessisch Lichtenau. Gleich mehrsprachig schickten Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessisch Lichtenau beim Weihnachtskonzert am Donnerstag „Frohe Weihnachten" in einige Länder der Erde.

Sie verliehen der Veranstaltung in der Aula der Schule damit internationalen Charakter.

„It’s Christmas everywhere“ (Weihnachten ist überall) hatte der Chor der Jahrgangsstufe fünf bis sieben gesungen und am Ende mehrfach den Gruß „Frohe Weihnachten“ in der jeweiligen Sprache des Landes selbst in entlegene Regionen der Erde musikalisch verschickt. Mit „El cant dels ocells“ hatte der Chor sogar ein altes katalonisches Volks- und Weihnachtlied in Landessprache in sein Repertoire mit aufgenommen und schreckte selbst vor einer Strophe „Stille Nacht, heilige Nacht“ auf Japanisch nicht zurück. Mit dem Kanon „Ding, dong bells“ hatte der Chor seinen Block an diesem Abend in der voll besetzten Aula eröffnet und mit der beschwingten Präsentation von „Kling, Glöckchen kling“ deutlich gemacht, dass trotz der Dominanz englischsprachiger Titel das deutsche Weihnachtlied nicht in Vergessenheit geraten ist.

Die internationalen Sprachen ließen aber immer wieder aufhorchen. So war der Chor der älteren Schüler bereits eine finnische Weise singend auf die Bühne marschiert, hatte mit „Mamma Maria“ das Ave Maria auf Afrikanisch gesungen und sich dann gegen Ende des Konzerts auch noch auf Französisch mit „Hymne à la nuit“ verabschiedet.

Mit einem deutschen Weihnachtsklassiker „Es ist ein Ros entsprungen“ hatte der Leistungskurs Musik der angehenden Abiturienten den musikalischen Reigen eröffnet und für sein sehr gefühlvoll vorgetragenes Lied „When a child is born“ viel Applaus geerntet. Mit „Amazing Grace“ beeindruckte der Oberstufenkurs Musik, der nicht nur Sängerinnen im Aufgebot hatte, sondern einzig in dem Konzert musizierte und mit Mandolinen und Gitarren, Kontrabass und E-Piano das Stück gelungen präsentierte. Ein besonderes Glanzlicht an diesem Abend setzten die Gesangssolisten. Alexandra Seelig und Shirley Elawure hatten mit ihrem Duett „When Christmas comes to town“ das Publikum begeistern können. Als wahre Meisterin im Halten selbst hoher Töne erwies sich Laura Franz, die allein mit dem Mikrofon auf der Bühne mit „Oh holy night“ eine weitere Kostprobe ihres Sangestalents lieferte.

Bei zweistelligen Außentemperaturen hatte die Klasse 6a mit „Willst du einen Schneemann bauen“ und der Musikleistungskurs des ersten Oberstufenjahrgangs mit „Let the Snow begin to fall“ und Martin Löhr am Klavier etwas winterliche Stimmung verbreitet.

Was wäre ein Lichtenauer Schülerkonzert ohne den traditionellen Irischen Reisesegen, der den gelungenen Abend abrundete. Schulleiter Burkhard Wieders hatte sich nach dem gemeinsamen „O du fröhliche“ bei seinen Musiklehrern Micheala Fuß, Stefanie Lindenau, Mirco Möller, Peter Schmidt und Claudia Pott bedankt, bevor er die Gäste mit den besten Wünschen für Weihnachten und das neue Jahr verabschiedete. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.