4,5 Stunden Programm

Tänzer dominierten den Gala-Prunkabend des Karnevalsvereins Hessisch Lichtenau

+
Farbenfroh: Die „Mauerblümchen“ gingen für das Publikum auf „Weltreise“.

Langeweile kam am Samstag bei der Gala-Prunksitzung des KV Heli im Bürgerhaus nicht auf. Statt dessen erwartete die begeisterten Gäste eine bunte Reise durch die Welt des Karneval.

„Rot, rot, rot, rot sind die Rosen“ hallte es beim Finale der Gala-Prunksitzung des Lichtenauer Karnevalsvereins am Samstagabend durch das Bürgerhaus. Die Rechnung der Sitzungspräsidenten Jörg Kistner und Markus Klockmann ging auf: Nach viereinhalb Stunden waren die Narren im vollen Saal bestens gelaunt und standen in den Startlöchern zum Tanz mit der Partyband „Smash“.

Kaum hatten Prinzessin Susanne II. und Prinz Markus II. in ihrer Proklamationsrede als ehemalige Betreiber des Hauses dazu ihr passendes Motto „Im Bürgerhaus wieder zu Hause für ein Jahr, grüßen wir als Prinzenpaar“ für die 53. Session im Lichtenauer Karneval verkündet und die Garde die Bühne geräumt, rief Klockmann als Feuertaufe der Band zur ersten Schunkelrunde auf und alle machten begeistert mit.

Und dann ging es Schlag auf Schlag: Mit ihrem Tanz „Reise ins Weltall“ eröffneten die „Magic Kids“ als jüngste Aktive des KV Heli das Programm. Es folgte der „Ahle Lichtenauer“ Günter Vogt, der nach zweijähriger Pause diesmal seinen Enkel Finn Oetzel dabei hatte. Der brachte den Opa nicht nur mit munteren Fragen ins Schwitzen, sondern auch mit seinem Akkordeonspiel, denn den „Alten“ ließ er dazu tanzen.

Der „Ahle Lichtenauer“ und die nächste Generation: Gün ter Vogt mit Enkel Finn Oetzel.

Mit ihrem Marschtanz eröffnete die Funkengarde den Reigen der Gardetänze und zeigte später ihr Können im Schautanz „Nachts im Museum“ ebenso wie die Prinzengarde, die sich mit ihrem Marschtanz und dem Schautanz „Route 66“ gleich zwei Stimmungsraketen verdienten. Ohnehin drückten die Tänze der Veranstaltung einmal mehr den Stempel auf: Die närrische Garde tanzte nicht nur „Polka, Polka, Polka“, sondern setzte mit einer Vielfalt von Kostümen das Musical „The Greatest Showman“ eindrucksvoll um. Die „Reiserweiber“ ließen die 1950er und 1960er-Jahre mit Rock 'n' Roll aufleben. Die Karnevalstänzer aus Kaufungen beeindruckten mit sportlichen Höchstleistungen.

Beeindruckende Akrobatik: Malte Bürgermeister aus Kaufungen zeigte einen Luftspagat.

Ex-Bürgermeister Jürgen Herwig präsentierte sich wie letzte Woche als Paul Kuhn mit „Der Mann am Klavier“ und „Es gibt kein Bier auf Hawaii“, Nachfolger Michael Heußner folgte als „Herr Holle“ mit Schneeschieber, um der weißen Pracht Herr zu werden. Das Programm rundeten „Wertstoff Günther und Hausmeister Helmut“ (Thorsten Kühlborn und Ralf Schaumlöffel-Kraft) mit ihrem Werbespot zum „Hellau Schnaps“, dem Spezialbrand für den KV Heli, ab.

Das Wetter an Karneval: Prognosen für Kassel, Fritzlar und Co.

Sorgt Sturmtief „Bennet“ für einen stürmischen Rosenmontag? So wird das Wetter an Karneval 2020.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.