Sprungwettbewerb von der "Drei-Meter-Schanze"

Tolle Sprünge beim Neujahrsspringen im Lichtenauer Hallenbad

Mit Schwung ins Wasser: Jeremy Sandrock siegte beim Neujahrsspringen im Hallenbad Hessisch Lichtenau in der Kategorie der Unter-18-Jährigen. Foto: Röß

Hessisch Lichtenau. Beim Neujahrsspringen zeigten zehn tolle Leistungen. Siegreich waren Jeremy Sandrock und die Schöse-Brüder.

Dem Neujahrsspringen haben die Lichtenauer jetzt eine vollkommen neue Bedeutung verliehen: Bekannt als traditionell zweite Veranstaltung der Skispringer im Rahmen der Vierschanzentournee am Neujahrstag in Garmisch Partenkirchen, fand eine Woche später im Familienbad der Lossestadt unter gleichem Namen ein Sprungwettbewerb von der „Drei-Meter-Schanze“ statt. Wer sich für einen Besuch des Hallenbads am Nachmittag entschieden hatte, dem wurde schnell klar: Gefragt waren kunstvolle Sprünge vom Drei-Meter-Brett.

Ab 13 Uhr stand für alle Besucher erst einmal allgemeiner Spaß mit Riesenhund Doggy als Badeinsel und dem Wasser-Laufsteg auf dem Programm, bevor es ab 15 Uhr für die Springer Ernst wurde. Zehn Teilnehmer waren in zwei Altersklassen an den Start gegangen. Bürgermeister Michael Heußner, Thomas Zimmerhackl (DLRG) und Badegast Mithad Dulas vergaben für jeden Sprung in vier Durchgängen Punkte unter Berücksichtigung von Alter und Ausführung. Jörg Kistner moderierte in lockerer Weise durch den Wettbewerb.

In der Kategorie der unter 18-Jährigen hatte Jeremy Sandrock mit 66 Punkten vor Maja Arm (54) die Nase vorn. Dicht gefolgt landeten Sophie Fischer und Adrian Dulas punktgleich mit 53 Zählern auf Rang drei. Einen Wettbewerb auf Augenhöhe lieferten sich die Brüder Alexander und Timo Schöse als einzige Teilnehmer der über 18-Jährigen. Beide kamen am Ende auf 59 Punkte und durften sich nicht nur den ersten Platz teilen, sondern auch als Siegpreis die zehn freien Eintritte ins Hallenbad.

Mit leeren Händen ging an diesem Nachmittag ohnehin keiner nach Hause: Alle Teilnehmer erhielten einen Gratis-Eintritt ins Hallenbad, dazu eine Tüte mit Süßigkeiten. Die Platzierten auf Rang zwei und drei wurden darüber hinaus mit fünf beziehungsweise drei freien Eintritten belohnt.

Als Bürgermeister Heußner nach der Siegerehrung ankündigte, das Hallenbad in der Ferienzeit künftig für weitere Aktionen sonntagsnachmittags öffnen zu wollen, erntete er Zustimmung. Mit Blick auf den neuen Kassenautomaten wies Rolf Halbig (Badeaufsicht) darauf hin, dass nicht aufgebrauchte Fünfer- und Zehnerkarten neu ausgelesen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.