Bürgermeister als „Pfeife“ beleidigt

Tumult nach der Hessisch Lichtenauer Stadtverordnetenversammlung

Stadtverordnetenversammlung Hessisch Lichtenau Beileidigung Michael Heußner
+

 Im Anschluss an die Sitzung der Hessisch Lichtenauer Stadtverordneten am Donnerstagabend kam es zu einem Tumult auf dem Parkplatz des Bürgerhauses, in dessen Zusammenhang die Polizei hinzugerufen wurde.

Da sich nach der Sitzung Menschen auf dem Vorplatz sammelten, rief Bürgermeister Michael Heußner dazu auf, die Versammlung aufzulösen. Ein Zuschauer betitelte daraufhin Heußner als „Pfeife“. Heußner wollte die Personalien des Mannes feststellen, wozu er in seiner Funktion als Leiter der Ordnungsbehörde berechtigt sei. Er verfolgte den 58-Jährigen über den Parkplatz. 

Einige Anwesende meinen gesehen zu haben, dass Heußner den Mann geschubst habe. Andere kritisierten die Annäherung.

Bei der Polizei ist bis Redaktionsschluss nur die Anzeige des Bürgermeisters wegen Beleidigung eingegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.