Unfälle mit Wildschweinen häufen sich wieder

Hessisch Lichtenau. Die Zusammenstöße von Fahrzeugen mit Wildtieren auf den Straßen im Werra-Meißner-Kreis häufen sich wieder. Allein zwischen Mittwochmorgen und Donnerstagmorgen nahm die Polizei acht Wildunfälle auf. Das geht aus ihrem Bericht hervor.

So kam es am Mittwoch um 5.20 Uhr auf der Straße ztwischen Hessisch Lichtenau und dem Stadtteil Hopfelde zur Kollision eines Autos mit einem Wildtier. Bilanz: 1000 Euro Blechschaden.

Um 5.50 Uhr gab es dann einen Unfall auf der Strecke zwischen Hessisch Lichtenau und Günsterode. Dabei lief ein Wildschwein gegen den Wagen eines 34-jährigen Eschweger. Schaden: 500 Euro.

Auch auf der Bundesstraße 80 im Bereich der Stadt Witzenhausen registrierte die Polizei am Mittwoch zwei Wildunfälle. Um 5 Uhr prallte ein 45-Jährige aus Hann. Münden mit ihrem Wagen gegen ein Wildschwein. Das Tier verendete am Unfallort, am Auto entstand 250 Euro Schaden.

Eine halbe Stunde später wurde in der Gemarkung des Stadtteils Gertenbach ein Waschbär vom Pkw eines 30-jährigen Witzenhäusers erfasst und getötet.

Weitere Unfälle mit Wildschweinen ereigneten sich am Donnerstagmorgen auf der B 27 bei Eschwege-Strahlshausen und am Mittwochnachmittag zwischen Meinhard-Schwebda und Pfaffschwende.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.