Täter nicht gefasst

Vandalismus auf Friedhof: Polizei bittet um Hinweise

In der Silvesternacht von 2017 zu 2018 waren zahlreiche Gräber auf den Friedhof in Hessisch Lichtenau beschädigt worden. 
+
In der Silvesternacht von 2017 zu 2018 waren zahlreiche Gräber auf den Friedhof in Hessisch Lichtenau beschädigt worden. 

Mehr als zwei Jahre nach dem Vandalismus auf dem alten Friedhof in Hessisch Lichtenau sind die Täter nach wie vor auf freiem Fuß.

Anfang Juli 2018 wurden die Ermittlungen laut Polizeisprecher Jörg Künstler an die Staatsanwaltschaft in Kassel abgegeben. „Die Straftaten konnten bislang nicht aufgeklärt werden.“

Die 39 zerstörten Gräber wurden mithilfe des vom Bürgerverein eingerichteten Solidaritätsfonds laut Pfarrerin Anja Peters gemäß dem Wunsch der Angehörigen zur Hälfte abgeräumt und zur Hälfte wieder instandgesetzt.

Zwar hatte die Polizei Mitte Februar 2018 Hinweise auf sechs Männer erhalten, allerdings hatte sich der Verdacht nicht erhärtet. Weder die Spurenlage noch Hinweise hätten laut Künstler bisher zu einer konkreten Spur oder Ermittlung von Tatverdächtigen geführt. 

Daher ruft die Polizei die Bevölkerung erneut auf, Beobachtungen oder mögliche Hinweise in der Nacht von Silvester auf Neujahr 2018 zu melden.

Hinweise: Polizei Hessisch Lichtenau, Tel. 0 56 02/9 39 30

Von Gudrun Skupio

Mehr als 100.000 Euro betrug der Schaden, der auf dem Friedhof in Hessisch Lichtenau durch Vandalismus entstanden war. 

Auch eine Belohnung konnte nicht zur Ergreifung der Täter führen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.