Für vier Millionen Euro: Gelähmten-Zentrum wird modernisiert

Der Patient ist teilweise gelähmt und kommt jedes Jahr drei Wochen ins Zentrum, um seine Bewegungsfähigkeit professionell zu trainieren. Die Schlaufe entlasten die Beinmuskeln von der Schwerkraft. Foto: Bretzler

Hessisch Lichtenau. Der Architekt ist beauftragt, die Ausschreibungen für den ersten Bauabschnitt laufen: Lichtenau e.V. wird in den kommenden zwei Jahren vier Millionen Euro in die Sanierung des Querschnittgelähmten-Zentrums stecken.

„Der Trakt ist 30 Jahre alt. Es ist Zeit für eine Modernisierung“, fasst Stefan David, kaufmännischer Vorstand der diakonischen Einrichtung, zusammen.

Start der Arbeiten, für die laut David ein sechsstelliger Betrag eingeplant ist, soll im Kellergeschoss sein, wo die Haustechnik untergebracht ist. Hier geht es vor allem um eine Erneuerung der Heizungsanlage und der Elektroleitungen. Die Renovierung wird dann etagenweise nach oben klettern. Da der Klinikbetrieb während der Umbauarbeiten weiterlaufen soll, werden Personal und Patienten im Gebäude mehrfach umziehen müssen.

Doch Chefärztin Dr. Marion Saur ist sicher: „Das Ergebnis wird die Unannehmlichkeiten aufwiegen.“

Ein Neubau kam für die Geschäftsleitung nicht in Frage, da sowohl Bausubstanz als auch Raumaufteilung des Zentrums laut David recht gut seien. Statt dessen setzt man auf eine Erneuerung der Verschleißteile. Unter anderem werden neue Fenster mit spezieller UV-Beschichtung eingebaut und die Bäder saniert.

Chefärztin Saur wünscht sich höhenverstellbare Waschbecken und Deckenlifter, um Patienten vom Rollstuhl aufs WC und in die Dusche heben zu können. Benötigt werde auch Stauraum für die vielen Hilfsmittel, die es zur Versorgung gelähmter Menschen gibt.

Bis Ende 2017 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Für die Sanierung werden keine Kredite aufgenommen, sagt David. „Das Geld stammt aus Gewinnen, die wir erwirtschaftet haben, und aus Spenden.“

Insgesamt sehe die finanzielle Situation von Lichtenau e.V. recht gut aus. Kommenden Dienstag soll erstmals seit 2008 wieder eine Bilanz präsentiert werden.

Welche Schicksale sich hinter den Türen des Zentrums verbergen, lesen Sie in unserer gedruckten Freitagausgabe

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.