Gerüchten widersprochen

Modehaus Vögele schließt wohl nicht

+
Bleibt laut Unternehmenssprecherin bestehen: Die Vögele-Filiale im Steinweg-Center in Hessisch Lichtenau soll entgegen kursierender Gerüchte nicht geschlossen werden.

Hessisch Lichtenau. Schließt die Modekette Charles Vögele bald ihre Filiale in Hessisch Lichtenau? Derartige Gerüchte kursieren zumindest in der Lossestadt. Das Unternehmen dementiert.

„Die Information ist nicht korrekt - wir stehen in einem ungekündigten Mietverhältnis“, sagt Jrène Jost, Sprecherin des Unternehmens, auf Anfrage. Man habe keine Absichten, die Filiale zu schließen.

Ende September wurde die Schweizer Modekette vom italienischen Kleiderkonzern OVS und zwei weiteren Investoren für rund 56 Millionen Euro übernommen. Zuvor gab es schon längere Zeit Gerüchte, dass das Unternehmen tiefrote Zahlen schreibe. Nach der Übernahme wurde bekannt, dass das Filialnetz verkleinert werden soll.

Vergangenen Mittwoch bestätigte die Firma, dass allein 100 der 320 Mitarbeiter am Hauptsitz im schweizerischen Pfäffikon entlassen werden. Die Investoren sind laut Neuer Zürcher Zeitung vor allem an den Niederlassungen in der Schweiz, Österreich, Ungarn und Slowenien interessiert. Aus dem deutschen Markt wolle man sich komplett zurückziehen, da diese Geschäfte als Discounter ausgerichtet wären und somit strategisch anders aufgebaut sind als die Läden in der Schweiz. Auch für die Läden in den Niederlanden suchten die Investoren eine Lösung.

Europäischer Textilhändler will Filialen übernehmen

Vögele ist in Deutschland mit 280 Filialen vertreten, die sich vorwiegend im Süden befinden. Gegenüber der Südwest Presse gab eine Vögele-Sprecherin Anfang Januar an, dass es bereits eine Vereinbarung mit einem anderen europäischen Textilhändler gebe, nach der ein Großteil der deutschen Filialen von diesem übernommen und weiter betrieben werden soll.

Welche Filialen das betreffe, sei allerdings noch nicht definitiv. Aktuell werde geprüft, die übrigen Filialen unter einer eigenen Marke weiterzuführen. Details dazu solle es im März geben. Vergangenen Donnerstag berichtete der Nachrichtensender n-tv, dass der Discounter Kik 40 bis 60 deutsche Vögele-Filialen übernehmen will. Ob darunter auch das Ladengeschäft in Hessisch Lichtenau ist, ist bisher unklar. Fakt ist jedoch, dass der Textildiscounter bereits mit einer Filiale im Nahversorgungszentrum am Roten Land vertreten ist.

Veränderungen im Steinweg-Center

Eine zweite Kik-Niederlassung scheint daher unwahrscheinlich. Neben Vögele und Kik gibt es in Hessisch Lichtenau Ernsting’s family und das Bekleidungsgeschäft Mode-Freizeit-Sport von Ulrich Neugeboren, der das Geschäft seit vergangenem Jahr leitet.

Fest steht, dass in nächster Zeit weitere Veränderungen auf das Steinweg-Center zukommen werden, in dem sich die Vögele-Filiale seit dessen Bau in den 90er-Jahren befindet.

Nachdem Aldi in der vergangenen Woche in den Neubau an der Leipziger Straße gezogen ist, stehen mit der 2016 wegen Insolvenz geschlossenen Filiale von Charly’s Floh zwei Verkaufsflächen leer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.