1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Heute beginnt in Renda die letzte Kirmes der Saison

Erstellt:

Von: Stefanie Salzmann

Kommentare

Haben alles vorbereitet: Das inzwischen fast 30-köpfige Kirmesteam.
Haben alles vorbereitet: Das inzwischen fast 30-köpfige Kirmesteam.  © privat

Mit viel Vorfreude wird die in der Region vorerst letzte Kirmes in der Saison in Renda stets erwartet. Doch in diesem Jahr – nach zweijährigem Schmalprogramm – ist die Freude besonders groß.

Renda – Denn die letzte „richtige“ Kirmes gab es 2019, in den beiden folgenden Jahren fand nur das Umspielen statt. „Aber das ganze Dorf freut sich jetzt und steht Kopf“, sagt Jana Stüber, eines der Kirmesmädchen. „Der Zusammenhalt im Dorf ist stark.“

Und mit dem heutigen Abend geht es dann auch los. Ab 21 Uhr  wird im Zelt das dann bis zum Montag währende Fest eröffnet – erst mal für die eher jüngere Generation und zwar von DJ Bobo, der heute Abend seine letzte Veranstaltung geben will. Das inzwischen fast 30-köpfige Rendaer Kirmesteam, in dem junge Frauen und Männer gemeinsam am Werk sind, hat sich beim Fahrplan für die diesjährige Kirmes weitestgehend an die Traditionen gehalten.

Der Samstag

Eine Neuerung wird es beim Umspielen am Samstag geben. Das Kirmesteam ist nicht bereits ab 9 Uhr morgen unterwegs und tingelt von Haustür zu Haustür, sondern Start ist erst um 12 Uhr. Dann soll an mehren Stationen im Dorf gespielt werden – so wie es in den beiden Coronajahren schon mit großem Erfolg neu gemacht wurde.

Am Abend tritt dann die Partyband „Watzmann“ im Festzelt auf – eine Band mit dem Potenzial, Alt und Jung gleichermaßen gut zu unterhalten.

Der Sonntag

Mit einem Kirmesgottesdienst in der Rendaer Kirche beginnt der Sonntag. Und um 14 Uhr startet der bunte Kirmesumzug. Mit dabei sind zwei Spielmannszüge: der der Feuerwehr Bad Sooden-Allendorf und der Fanfarenzug Eschwege. „Bei unserem Umzug kann jeder mitmachen, egal ob Verein oder Privatperson oder Gruppe und auch das Motto bleibt jedem persönlich überlassen“, sagt Svenja Vörnau. „Das ist immer eine Überraschung.“ Nach dem Umzug spielen die Fanfarenzüge noch mal im Festzelt.

Auch auf dem Festplatz wird parallel für Unterhaltung gesorgt sein, mit der ab 15 Uhr vor allem die Kinder angesprochen werden sollen. Es gibt eine Hüpfburg, eine Süßigkeiten- und eine Schießbude sowie eine Station zum Ballonwerfen.

Am Abend folgt im Zelt der sogenannte Heimatabend, der ebenfalls viel Gaudi verspricht. Denn dort wollen alle Tanzgruppen aus Renda auftreten.

Das ist unter anderem das Männerballett „Dancing Swans“, die „Flying Diamonds“, die „Powerfrauen“ sowie die Tanzgruppe „Leckssy Jam Cats“. Wer dann immer noch Kraft, Energie und Durst hat – danach gibt es Musik vom DJ.

Der Montag

Um 11 Uhr am Vormittag geht es ins Kirmesfinale mit dem Start des Frühschoppens im Festzelt, zu dem die Werrataler Blasmusik aufspielt. „Da werden dann die letzten Reserven mobilisiert“, sagt ein Kirmesbursche. Das Büfett wird zünftig mit Schlachtesuppe, Schnitzel, Frikadellen und diversen Beilagen angerichtet. Angenommen werde das immer gut. Karten für die Abendveranstaltungen im Festzelt gibt es jeweils an der Abendkasse. Das Büfett kosten elf Euro pro Person.

Auch interessant

Kommentare