1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

120 Kinder sind begeistert vom Feriencamp am Leuchtberg-Felsenkeller

Erstellt:

Von: Emily Spanel

Kommentare

Häuser bauen: (von links) Hanna, Luca, Emily und Anton sind voller Eifer dabei.
„Wir waren dabei“: Voller Stolz präsentieren die Ferienspielkinder ihre selbst gemalten Transparente. Es freuen sich mit ihnen: Rigobert Gaßmann und Angelika Knapp-Lohkemper (Zweiter und Dritte von links) sowie Steffi Stuhl von der Jugendförderung (Zweite von rechts).  © Emily Hartmann

Eschwege – Mit Ponys und Lamas in der Natur unterwegs sein, eine Holzbrücke über den Cyriakusbach bauen, ein eigenes Theaterstück einstudieren und sogar die Fischwelt der Werra erkunden – eine Woche lang blieb wohl kein Kinderwunsch unerfüllt.

Abenteuer und Spielspaß pur verhieß das Feriencamp auf dem Spielplatz am Leuchtberg-Felsenkeller – erneut hervorragend organisiert von der Jugendförderung der Kreisstadt Eschwege.

„120 Kinder zwischen sechs und 13 Jahren waren in diesem Jahr dabei“, sagt Steffi Stuhl von der Jugendförderung. Sich auspowern, bewegen, kreativ werden, neue Bekanntschaften schließen – all das war für die Kinder auf der weitläufigen Freifläche des Feriencamps möglich. Dank den täglich wechselnden spannenden Ausflugsangeboten in die unmittelbare Umgebung war für Abwechselung gesorgt. „Und die Eltern, oftmals berufstätig, konnten auf eine verlässliche Betreuung ihrer Kinder in der ersten Woche der Sommerferien bauen“, ergänzt Diplom-Sozialarbeiter Rigobert Gaßmann.

28 Teamer unterstützen

Die Organisatoren heben besonders die Leistung der 28 Teamer hervor – junge Menschen aus Eschwege und Umgebung, die in die soziale Arbeit hineinschnupperten und die erfahrenen Betreuuer unterstützten. „Einige der heutigen Teamer waren selbst als Kinder bei den Eschweger Ferienspielen dabei“, sagt Rigobert Gaßmann erfreut – die Verbundenheit untereinander sei einfach groß.

Apropos Netzwerken – das Knüpfen von Kontakten war ein Schwerpunkt der diesjährigen Ferienspiele. Denn mit an Bord waren die anliegenden Vereine rund um den Werratalsee – Angel- und Kanuverein etwa, dazu das DLRG und die Freiwillige Feuerwehr. Deren Mitglieder ermöglichten den Kindern nicht nur unvergessliche Erlebnisse – auch das Heranführen des potenziellen Nachwuchses an die jeweiligen Vereine gelang spielerisch und wie nebenbei.

Kleine Häuser selbst bauen

Gern gesehene Gäste bei den Eschweger Ferienspielen sind Jahr für Jahr die Akteure des Ausbildungszentrums der Bauwirtschaft für den Werra-Meißner-Kreis. Die Mitarbeiter und Auszubildenden mit Heiko Schilling an der Spitze leiteten beispielsweise den Bau kleiner Häuser an und stifteten Betonfiguren zum selbst anmalen.

Mit dem Pfadfinderbund Boreas unter der Leitung von Matthias Röhl ging es auf Exkursion; in Themenzelten wurde es kreativ, und die Ponys vom Zelchersbachhof waren insbesondere bei den jungen Mädchen der Hit. Sogar bei der Verpflegung wurden die Kinder mit einbezogen: In der „Feldküche“ wurde Gemüse geputzt und geschnitten – und sogar der Abwasch mit Freude erledigt.

Mit von der Partie war das Familienbüro Eschwege mit einem Infostand sowie die Schulsozialarbeit an den Gesamtschulen.

Auch nach der Beendigung des Feriencamps am Leuchtberg-Felsenkeller bietet die Kreisstadt Eschwege Betreuungsangebote für Kinder. Eine detaillierte Auflistung aller Angebote für die kommenden Wochen gibt es im Internet unter
unser-ferienprogramm.de/eschwege/

Von Emily Hartmann

Häuser bauen: (von links) Hanna, Luca, Emily und Anton sind voller Eifer dabei.
Häuser bauen: (von links) Hanna, Luca, Emily und Anton sind voller Eifer dabei.  © Emily Hartmann
Ausflüge mit Ponys: Vor allem für die Mädchen wird bei den Eschweger Ferienspielen ein Traum wahr.
Ausflüge mit Ponys: Vor allem für die Mädchen wird bei den Eschweger Ferienspielen ein Traum wahr. © Steffi Stuhl

Auch interessant

Kommentare