1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Hier können sich Kinder kreativ entfalten

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Im Dienstagsatelier des neu gegründeten Vereins Kulturoase können sich die teilnehmenden Kinder nach Lust und Laune völlig frei künstlerisch betätigen.
Im Dienstagsatelier des neu gegründeten Vereins Kulturoase können sich die teilnehmenden Kinder nach Lust und Laune völlig frei künstlerisch betätigen. © per schröter

Seit knapp zwei Monaten bietet der neu gegründete Verein „Kulturoase“ im Stadtraum Witzenhausen jeden Dienstag ein offenes Kunstatelier für Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren an. Das erste Fazit fällt überaus positiv aus.

Witzenhausen – „Das Dienstagsatelier wird viel besser angenommen als erwartet“, freut sich Initiatorin Silvia Hable. Die Tatsache, dass sich jedes Mal etwa ein Dutzend Kinder beteiligen würden, zeige eindrücklich, dass für ein Angebot dieser Art in Witzenhausen „richtig viel Interesse“ bestehe.

„Und das Tolle daran ist, dass es nicht immer dieselben Kinder sind, sondern sich immer wieder unterschiedliche Gruppen hier im Stadtraum zusammenfinden“, so Hable.

Seit Anfang November haben die vier lokalen Kunstschaffenden Mariama Schneider, Alexander Sust, Anke Conrad und Ingo Keil immer dienstagnachmittags das Atelier für Kinder geöffnet und zusammen mit ihnen verschiedenen Kreativtechniken wie Zeichnen, Malen, Modellieren, Filzen oder Zinngießen gezeigt. „Hier geht es nicht darum, den Kindern irgendwelche Techniken aufzudrücken“, betont Alexander Sust, der genau wie seine Mitstreiter ehrenamtlich tätig ist. „Vielmehr möchten wir ihre Horizonte erweitern und lassen sie sich daher völlig frei entfalten“, so Sust.

Gefördert durch Landkulturperlen

Gefördert wird das Projekt noch bis Ende des Jahres über das Programm „Landkulturperlen“ des Landes Niedersachsen. „Gleichzeitig haben wir nach Ende der documenta in Kassel aber auch Ausstattungsgegenstände und hochwertige Arbeitsmaterialien aus dem RuRu-Kinderraum erhalten, durch die wir den Stadtraum verschönern konnten und die unseren Teilnehmern zeigen, was es heißt, mit Profimaterial zu arbeiten“, sagt Alexander Sust.

Auch wenn die Förderung in Kürze ausläuft, soll das Dienstagsatelier fortgesetzt werden. So sollen die Türen des Ateliers auch in den kommenden Monaten dienstagsnachmittags geöffnet werden und jedem Kind, das Lust dazu hat, ermöglichen, sich künstlerisch zu betätigen. „Weil das Angebot für die Teilnehmenden kostenlos bleiben soll, sind wir dafür aber natürlich auf finanzielle Unterstützung angewiesen“, sagt Silvia Hable.

Diese könnten erneut durch Fördermittel eingenommen werden, für die bereits Anträge laufen, aber auch durch Spenden und Mitgliedsbeiträge. „Deshalb sind wir auch immer auf der Suche nach Mitstreitern“, sagt sie. Hables Dank geht zum einen an die Stadt Witzenhausen, die den Stadtraum für das Dienstagsatelier vorerst kostenlos zur Verfügung stellt, aber auch an die vier Künstler, „die das Atelier durch ihr Engagement überhaupt erst möglich machen“. (Per Schröter)

Auch interessant

Kommentare