1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Hohe Nachfrage bei Tafeln im Werra-Meißner-Kreis und der Bürgerhilfe Sontra

Erstellt:

Von: Julia Stüber

Kommentare

Frisches Gemüse
Globale Krisen haben die Nachfrage nach Lebensmitteln bei den Tafeln und bei der Bürgerhilfe Sontra verstärkt. © Kira Müller

Die Tafeln im Werra-Meißner-Kreis und die Bürgerhilfe in Sontra werden nach wie vor stark belastet – die Coronapandemie, der Ukraine-Krieg und die Folgen, die sich daraus ergeben, wirken sich massiv auf ihre Arbeit aus.

Werra-Meißner – Aktuell meldet die Eschweger Tafel eine verstärkte Nachfrage nach Lebensmitteln von Menschen, die nur ein kleines Haushaltsbudget haben und bei denen die gestiegenen Preise „voll zu Buche schlagen“, sagt Hans Liese. Auch die Energiekrise werde sich noch auf die Tafel auswirken und die Nachfrage entsprechend steigern.

„Zur Zeit kommen sogar schon Nachfragen von Bürgern aus dem angrenzenden Thüringen und dem Raum Kassel.“ Mit Beginn des Krieges in der Ukraine und Flüchtlingen, die den Landkreis erreichten, stellte die Tafel ein Notpaket mit Lebensmitteln für die Menschen zur Verfügung. So wurden zusätzlich zum bereits bestehenden Kundenstamm mehr als 120 Flüchtlingsfamilien versorgt. Aktuell werden insgesamt 170 Familien mit 384 Personen unterstützt.

Seit dem Ukraine-Krieg musste sich auch die Witzenhäuser Tafel auf mehr bedürftige Menschen einstellen. Aktuell seien es mehr als 30 Flüchtlinge, sodass dienstags insgesamt rund 50 Tüten an Familien und donnerstags 40 bis 50 Tüten an Alleinstehende ausgegeben werden. Dazu kommt, dass die Lebensmittelspenden immer weniger werden: „Mit weniger Nahrungsmitteln müssen also mehr Menschen versorgt werden“, sagt Monika Hemann von der Witzenhäuser Tafel. Auch sie schätzt, dass – wenn die hohen Energie-Jahresabrechnungen bei den Menschen eintreffen – mehr Bedürftige auf die Hilfe der Tafel angewiesen sind.

„Das sind dann die Menschen, bei denen es finanziell momentan gerade noch so hinhaut. Mit den steigenden Kosten passt es dann aber plötzlich nicht mehr“, sagt auch Gaby Eckhardt von der Bürgerhilfe Sontra. Mit mehr Bedürftigen nehme außerdem auch die Belastung für die Helfer zu – dabei sind sich die Tafeln und die Bürgerhilfe einig. Sie kommen immer wieder an ihre Grenzen – auch, weil es an weiteren Helfen fehle, die aber dringend für die Einsätze benötigt werden.

Auch interessant

Kommentare