Internettrend erreicht den Werra-Meißner-Kreis

Immer ein passendes Meme: Trend aus dem Netz erreicht den Werra-Meißner-Kreis

Eschweger Starterpack: Das Meme zeigt Dinge, die jeder Eschweger kennt. screenshot: anna schellhase
+
Eschweger Starterpack: Das Meme zeigt Dinge, die jeder Eschweger kennt.

Memes sind im Internet längst etabliert - seit einigen Monaten werden aber auch lokale Themen aus dem Werra-Meißner-Kreis aufgegriffen. Wir sprachen mit einem der Initiatoren.

Werra-Meißner – Die Jugend und ihre Sprache – für Nicht-Jugendliche ist dies wahrscheinlich ein unbegreifliches Phänomen, mit dem sie nicht viel anfangen können. Da erzählt die Tochter eine lustige Geschichte oder man schnappt einen Gesprächsfetzen aus einer Gruppe von Jungspunden auf.

Am Ende sind über den Köpfen der „älteren Generation“ nur Fragezeichen zu finden. Das ist aber irgendwie auch schon immer so gewesen.

Aktuell sind besonders sogenannte Memes bei jungen Leuten beliebt. Memes (gesprochen: Miems) sind meistens lustige Bilder, aber auch Videos, denen eine kurze Textzeile hinzugefügt wird. Durch diesen kleinen Kommentar ist das Bild auf alle möglichen Situationen zu beziehen und stellt Bekanntes auf lustige Weise dar. Auch den Werra-Meißner-Kreis hat der Trend nun erreicht.

Lokale Memes

Einige Instagram-Seiten generieren nun auch Memes, speziell auf den Kreis bezogen. Dort beschäftigen sie sich mit Themen aus der Region, stellen lustige, bekannte Dinge dar und machen sich durch die Ausdrucksform der Memes auch über die lokalen Geschehnisse lustig.

So geht es zwar vorwiegend um Themen, die hauptsächlich die Jugend beschäftigen, aber es werden auch gesellschaftliche Diskurse wie die Coronapandemie oder Lokalpolitik angesprochen. Zu den bekanntesten Seiten auf Instagram zählen die Nutzer @eschweger_memes und @wmk_memes mit jeweils über 1000 Abonnenten.

Wir haben mit dem Administrator (kurz: Admin) der Seite @wmk_memes gesprochen. Er möchte anonym bleiben und wird deshalb im Folgenden als Admin bezeichnet.

Entstehungsprozess

Die Idee, nun auch Eschweger Memes zu gestalten, kam dem Admin im vergangenen November. „Ich habe mir viele andere Meme-Seiten angeschaut, aber immer gedacht, da fehlt noch etwas. Etwas mit Bezug auf die eigene Region, etwas Interaktives. Und dann habe ich beschlossen: Nicht meckern, sondern selber machen!“ Auch Kontinuität ist bei den Instagram-Posts ganz wichtig.

Das Ziel ist, dass die Abonnenten mindestens einmal pro Woche lachen. Dafür sind aber auch eine Menge kreative Einfälle vonnöten. Wo nimmt der Admin die zahlreichen Bilder also her?

Das sei ganz unterschiedlich, sagt er. Meistens sieht er ein lustiges Bild oder Video und versucht, dies auf die Heimat und sich selbst zu übertragen, sodass sich die Eschweger darin wieder erkennen. Nicht selten kommt der Geistesblitz für einen neuen Beitrag aber auch unter der Dusche.

„Ich bringe aber auch viel von meinen eigenen Erlebnissen mit ein. Wenn ich zum Beispiel am Reichensächser Bahnübergang stehe, denke ich mir: Mensch, das dauert aber ganz schön lange.

Und dann ist die Idee für ein passendes Meme da“, erzählt der Student. So etwas kommt eben gut an, weil es lebensnah und aktuell ist. „Ich selbst finde aber auch vieles sehr unlustig“, gesteht der Admin lachend.

Umgang mit Hass

Ein hingegen gar nicht lustiges Thema ist der Hass, der im Netz sehr häufig auftritt. Der Admin bekommt einige Hasskommentare und wird vorwiegend von Minderjährigen, die die Anonymität des Internets ausnutzen, beleidigt. Vorher war der Admin nie mit dem Thema konfrontiert und hat auch nicht wirklich darüber nachgedacht.

„Es ist auf jeden Fall einfacher geworden. Ich bin mir sicher, dass mir niemand so etwas ins Gesicht sagen würde.“ Trotz alldem ist der Admin weiterhin positiv eingestellt und ist auch noch nie auf die Idee gekommen, damit aufzuhören.

„Ich bekomme aber auch viele schöne Nachrichten. Viele schreiben mir, dass ich sie zum Lachen gebracht und ihren Tag dadurch besser gemacht habe. Und das ist der Grund, warum ich das mache.“

Wer genau hinter den ganzen Späßen steckt, soll weiterhin unbekannt bleiben. Es soll schließlich um die Unterhaltung gehen und nicht um die Person im Hintergrund. Bisher wurde das Geheimnis gut bewahrt, doch die jungen Eschweger sind natürlich trotzdem fleißig am Rätseln. (Von Anna Schellhase)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.