Internet-Plattform zum Fragenstellen

Partnerschaft für Demokratie im Kreis stellt „deine-Fragen.de“ vor

Stellen das neue Portal deine-Fragen.de vor: (von links) Konstantinos Panou, Katharina Franke, Landrat Stefan Reuß und Daniel Schindewolf.
+
Stellen das neue Portal deine-Fragen.de vor: (von links) Konstantinos Panou, Katharina Franke, Landrat Stefan Reuß und Daniel Schindewolf.

Mit der Website „deine-Fragen.de“ hat das Bündnis „Partnerschaft für Demokratie im Werra-Meißner-Kreis“ eine neue Plattform ins Internet gestellt, die den Nutzern Antworten auf Fragen geben will.

Werra-Meißner –„Wie kann man Informationen und den Austausch transparent machen, gerade in Zeiten, in denen es nur eingeschränkte Möglichkeiten gibt, mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen“, erklärt Katharina Franke die Idee hinter der neuen Plattform.

Auf der Internet-Plattform kann jeder die Fragen, die ihm auf der Seele brennen, stellen und soll adäquate Antworten darauf bekommen. Beantwortet werden die Fragen von Hosts aus dem Werra-Meißner-Kreis, die sich in ihrem Gebiet gut auskennen. Aktuell sind zum Beispiel neben den Mitgliedern des Begleitausschusses der Partnerschaft für Demokratie auch Berkatals Bürgermeister Friedel Lenze und Konstantinos Panou als Vorsitzender der Jusos Werra-Meißner dabei.

Wer Lust hat, kann sich als Host bewerben, neue Mitstreiter werden aktuell gesucht. Alle Fragen werden anonym gestellt und alle Besucher der Internet-Plattform können die Fragen und die Antworten darauf lesen.

„Lediglich eine Diskussion ist nicht möglich, das wollten wir bewusst nicht anbieten“, so Katharina Franke weiter. Gestellt werden können alle Fragen, die nicht zu persönlich oder privat sind, sie müssen aber auch nicht politisch sein. „Wir sind überzeugt, dass eine respektvolle Diskussionskultur Brücken bauen kann“, Themen sollen so sichtbar gemacht werden, über eine transparente Kommunikation soll eine höhere Akzeptanz zwischen Bürgern und Verwaltung für Entscheidungen geschaffen werden.

Die Plattform ist ein Teilprojekt des sogenannten Kommunalkompasses: Der ist ein Beitrag der Partnerschaft für Demokratie im Werra-Meißner-Kreis, um Menschen jedes Alters für Kommunalpolitik zu begeistern und Interesse für den politischen Diskurs sowie direktes Engagement zu wecken. Dafür werden jenseits der klassischen Sitzungssäle neue Kontakt- und Erlebnisräume eröffnet, wo sich über politische Entscheidungen, die Alltag und Zukunft berühren, unmittelbar ausgetauscht werden kann. Über kommunalpolitische Exkursionen, Online-Fragestunden und Hilfsangebote für kommunalpolitisch Verantwortliche möchte der Kompass auch dort Orientierung bieten, wo allzu oft politikverdrossene Pauschalisierungen oder Sorgen um öffentliche Anfeindungen die aktive Teilhabe von Bürgern lähmen.

Wer Lust hat Fragen zu stellen oder zu beantworten oder sich das Projekt einfach mal anschauen möchte, sollte auf der Internet-Plattform vorbei schauen. (Sonja Berg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.