Jugendliche backen für die Aktion Brot für die Welt

Übten sich als Bäcker: Marie Wettlaufer (von links), Silja Andresen und Jonas Gottschalk hatten sichtlich Spaß mit dem Teig das Konfi-Brot zu formen. Foto: Neugebauer

Roßbach/Dudenrode. Brotbacken für einen guten Zweck - das war die Aktion, die 15 Konfirmanden aus dem Kirchspiel Kleinalmerode, Roßbach und Ellingerode jetzt in der Backstube von Bäckermeister Klaus Träbing in die Tat umsetzten.

Zusammen backten sie 35 Konfi-Brote, die am folgenden Sonntag beim Adventsfest in Roßbach verkauft wurden. Der Erlös geht an die Organisation von „Brot für die Welt“, die sich nachhaltig weltweit gegen Hunger und für Gerechtigkeit bei der Lebensmittelerzeugung einsetzt.

„Um die Wartezeit beim Brotbacken zu verkürzen, darf sich jeder noch eine Pizza backen“, sagte Bäckermeister Klaus Träbing, der neben seiner Freizeit auch sämtliche Backzutaten für den guten Zweck zur Verfügung stellte. Damit hatte er gleich von Anfang an bei den Jugendlichen gepunktet. Aber vor dem Vergnügen kam die Arbeit. Zunächst sollten die Jugendlichen erraten, welche Zutaten zu einem guten Brot gehörten. Am duftenden Natursauerteig, ein Teig der mindestens 16 Stunden gären muss, durfte jeder einmal riechen. Auch durften die Konfirmanden die Roggenmalzflocken, Kürbis- und Sonnenblumenkerne probieren, die zur Herstellung von Vollkornbroten gebraucht werden.

Nachdem der Teig fertig war, durfte sich jeder als Bäcker probieren und mit Mehl und dem aufgegangenen Teig ein paar Brote formen. Besonders geschickt zeigten sich Maria Wettlaufer, Silja Andresen und Jonas Gottschalk, denen es sichtlich Spaß bereitete. „Da es Konfi-Brote werden sollen, muss vor dem Backen noch ein Kreuz auf das Brot aufgebracht werden“, sagte Träbing und gab ein Pappkreuz und ein Sieb mit Mehl an die gelehrigen Konfirmanden weiter.

Abwechselnd durften sie nun die Backbleche in den großen Etagenofen schieben und sich an die Zubereitung ihrer Pizza machen. Nachdem der Teigling mit der Ausrollmaschine flach gewalzt war, durfte jeder die Pizza individuell mit Tomaten, Pilzen, Salami, Ananas, Schinken und Käse belegen.

Besonders künstlerisch zeigte sich Silja Andresen, die Ananasstückchen und Salami abwechselnd auf ihrer Pizza platzierte. „Auch wenn das Backen recht interessant war, war die Pizza doch die Krönung“, so der einhellige Kommentar der Jugendlichen.

Junge Bäcker in Frankershausen 

Nicht nur in Roßbach wurden Konfirmanden zu Bäckern, auch sieben junge Menschen aus Dudenrode, Hilgershausen, Kammerbach und Orferode beteiligten sich an der Hilfsaktion „5000 Brote“, zu der unter anderem „Brot für die Welt“ und das Deutsche Bäckerhandwerk aufgerufen hatten.

Die Konfirmanden der evangelischen Kirchengemeinde Dudenrode-Orferode waren dafür zu Gast in der Bäckerei Schill in Frankershausen, wo sie sich noch weit vor der Morgendämmerung mit Pfarrer Sebastian Krause trafen.

Die Jugendlichen waren mit großem Eifer bei der Sache. „Einer von den Konfirmanden wird bestimmt mal Bäcker“, war sich ihr Pfarrer sicher und Norbert Schill, der Chef der Familienbäckerei, würde sich darüber freuen: „Uns fehlt es an Nachwuchs - wie allen Handwerksberufen“. Am Ersten Advent wurden die Brote nach dem Gottesdienst verkauft und brachten 170 Euro für die Hilfsaktion. (znb/stk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.