Zeugnisse für ein Freiwilliges Soziales Schuljahr

Jugendliche aus Eschwege setzen sich beim FSSJ für andere Menschen ein

Haben ihre Zertifikate bekommen: (von links) Schulleiterin Dr. Birgit Renke, die Schülerinnen Hanna Wille, Johanna Eschstruth, Caroline Rohner und Lara Salewski sowie Koordinatorin Christine Horn.
+
Haben ihre Zertifikate bekommen: (von links) Schulleiterin Dr. Birgit Renke, die Schülerinnen Hanna Wille, Johanna Eschstruth, Caroline Rohner und Lara Salewski sowie Koordinatorin Christine Horn.

Sieben Schülerinnen der Friedrich-Wilhelm-Schule haben ein Freiwilliges Soziales Schuljahr (FSSJ) abgeschlossen.

Eschwege – Interessante Leute kennenlernen, wichtige Erfahrungen sammeln und sich persönlich für andere einsetzen: Sieben Schülerinnen der Friedrich-Wilhelm-Schule haben ein Freiwilliges Soziales Schuljahr (FSSJ) abgeschlossen. Für ein Engagement im FSSJ gibt es vielfältige Einsatzmöglichkeiten im gemeinnützigen sozialen, ökologischen oder kulturellen Bereich, heißt es in einer Mitteilung.

Für die ehrenamtliche Arbeit gibt es zwar kein Geld, dafür aber persönliche Erfahrungen und inspirierende Begegnungen. Die Einsatzzeit beträgt von Oktober bis August im Schnitt zwei Stunden pro Woche. Insgesamt sollen während des Schuljahres mindestens 80 Stunden freiwilliges Engagement erbracht werden. Koordiniert wird das Programm von der Freiwilligenagentur Omnibus bei der Familienbildungsstätte in Eschwege.

Lilly Achterling aus der 10c der Friedrich-Wilhelm-Schule war bereits das zweite Mal bei dem FSSJ dabei. Nach ihrem ersten Einsatz im Eschweger Kindergarten „Kleine Strolche“ hat sie nun den Tierschutzverein Eschwege durch ihren Arbeitseinsatz ein Jahr lang ehrenamtlich unterstützt.

Neben Lilly Achterling haben sechs weitere Schülerinnen des Eschweger Gymnasiums jetzt ihr einjähriges zivilgesellschaftliches Engagement bei den unterschiedlichsten gemeinnützigen Einrichtungen abgeschlossen.

Johanna Eschstruth aus der 8b hat sich für einen Einsatz an der Alexander-von-Humboldt-Schule entschieden, Caroline Rohner (10d) engagierte sich ebenfalls beim Tierschutzverein Eschwege, Lara Salewski (8d) arbeitete bei der Stadtbibliothek Eschwege, Tasia Schindewolf (8c) beim Turnverein Schwebda, Fiona Schott (10d) bei der Servicestelle Sport im Sportkreis Werra-Meißner und Hanna Wille (8c) unterstützte die Erzieher im Kindergarten Pusteblume in Waldkappel.

Die Schülerinnen bekamen für ihr soziales Engagement lobende Worte von Dr. Birgit Renke, Schulleiterin der Friedrich-Wilhelm-Schule. Christine Horn von der Freiwilligenagentur Omnibus in Eschwege überreichte den Schülerinnen Zertifikate für ihren ehrenamtlichen Einsatz.  red/paj

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.