1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Junges Theater Eschwege spielt „Viel Lärm um Nichts“ von Shakespeare

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eden Sophie Rimbach

Kommentare

Mit dem großen Ensemble: Karin Perels (links) führt gemeinsam mit Margot Flügel-Anhalt Regie bei Sheakesperes „Viel Lärm um Nichts“.
Mit dem großen Ensemble: Karin Perels (links) führt gemeinsam mit Margot Flügel-Anhalt Regie bei Sheakesperes „Viel Lärm um Nichts“. © Eden Sophie Rimbach

Junges Theater bringt „Viel Lärm um Nichts“ auf Waldbühne am Eschweger Leuchtberg. Premiere ist am 8. Juli.

Eschwege – Warmes Licht fällt durch die Baumkronen auf die Waldbühne auf dem Eschweger Leuchtberg. Ein Ensemblemitglied des Jungen Theaters Eschwege mit Uniform und Helm klebt sich den Bart an, zwei der Schauspielerinnen helfen sich gegenseitig beim Anziehen der extra für das Stück entworfenen Kleider. In den Sitzreihen schminkt ein Mitglied andere und zwei flechten einem der Kinder das Haar. Schauspieler in historischen Kostümen helfen beim Aufbau der Lautsprecher, der Ton wird angeschaltet.

„Jeder macht alles“, sagt Karin Perels. Gemeinsam mit Margot Flügel-Anhalt führt sie Regie bei „Viel Lärm um Nichts“. Das Junge Theater Eschwege wird das Shakespeare-Stück ab Freitag, 8. Juli, ab 20 Uhr auf der Waldbühne auf dem Leuchtberg in Eschwege zeigen. Es gibt mehrere Vorstellungen.

Aktiv ist dabei – wie bei jedem Inszenierung des Jungen Theaters für die Waldbühne – das große Ensemble mit zirka 30 Mitgliedern. Einige von ihnen warben am 11. Juni in historischen Kostümen in Eschwege für die Komödie.

Für das Ensemble ist klar, dass jeder gleichermaßen wichtig ist. Nicht nur auf der Bühne sei ist das, sondern auch hinter der Bühne. In verschiedenen Aufgabenbereichen helfen die Mitglieder bei allem mit. Technische Unterstützung liefert Johannes Alsleben. Da das Zwitschern der Vögel abends laut ist, spielt das Junge Theater bei „Viel Lärm um Nichts“ mit Mikrofonen.

Für die Gestaltung der Kostüme sorgte Charlotte Kemmsies. Erfahrungen hat sie in der sächsischen Staatsoper Dresden und am Staatstheater Meiningen gesammelt. Hinzukommen Kostüme aus dem Fundus, Kemmsies und ihre Helferinnen haben größtenteils die weiblichen Rollen ausgestattet. Dabei versetzt das Junge Theater die um 1600 verfasste Komödie in die Biedermeierzeit zwischen 1815 und 1848.

„Wir lieben Shakespeare, vor allem wegen seiner Sprache.“

Margot Flügel-Anhalt

„Wir lieben Shakespeare, vor allem wegen seiner Sprache“, sagt Margot Flügel-Anhalt. Damit bringe man vor allem jungen Menschen die Sprache Shakespeares nah. Man merke schon bei den Proben, wie die Menschen diese Sprache wahrnehmen und verinnerlichen.

Eigentlich hatte das Junge Theater das Stück bereits vor drei Jahren spielen wollen. Vor der ersten Probe mit Kostümen am 11. Juni war das Ensemble zweieinhalb Jahre lang nicht mehr auf der Waldbühne gewesen.

Die fünf Veranstaltungen im Juli wird das Junge Theater auch bei Regen spielen. Für das Publikum gibt es in diesem Fall Regencapes. Zusätzlich empfehlen die Regisseurinnen den Besuchern, warme Kleidung mitzubringen. Bei Unwetter entfällt die Vorstellung. Für die Waldbühne wurde eine neue Bestuhlung angeschafft. Zwei Drittel der Kosten für die 300 Stühle wurden über die Sparkassen-Stiftung „Gutes bewahren – Zukunft gestalten“ finanziert.

Brot-Adel aus Eschwege sorgt für die Verpflegung. Die Pakete beinhalten ein Sandwich sowie eine kleine Flasche Prosecco, eine Flasche Bier oder einen Softdrink. Erhältlich sind sie, solange der Vorrat reicht. Auch Toiletten werden aufgestellt sein.

Da es voraussichtlich keine Abendkasse geben wird, sollten Karten vorbestellt werden. Vorverkaufsstellen sind das E-Werk in Eschwege, die Buchhandlung Heinemann, Lotto Wagner, der Mobilitätszentrale Merkel & Günther, die Touristinfo Eschwege und Brombeermanns Griffelstube in Wanfried. Online ist die Bestellung über die Internetseite kultur-eschwege.de möglich.

Nach der Premiere am Freitag, 8. Juli, ab 20 Uhr, wird „Viel Lärm um Nichts“ am Samstag, 9. Juli, ab 20, Sonntag, 10. Juli, ab 18, am Freitag, 15. Juli, ab 20 und Sonntag, 17. Juli, ab 18 Uhr auf der Waldbühne aufgeführt. (Eden Sophie Rimbach)

Weitere Informationen unter junges-theater-eschwege.de, der E-Mail-Adresse info@junges-theater.de oder Tel.: 0 56 51 / 22 82 92.

Auch interessant

Kommentare