1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Andrang zum Wichtelfest-Umzug übertrifft Erwartungen

Erstellt:

Von: Harald Triller

Kommentare

Farbenprächtig: Die Reichensächser Schüler wählten das Motto „Zirkus“
Zur offiziellen Begrüßung stiegen die Wichtel vom Spitzenberg hinab. © Harald Triller

Reichensachsen – Die Pause war lang, aber dafür die erwartungsfrohe Rückkehr in eine große Portion Normalität verheißungsvoll. Das 68. Heimat- und Wichtelfest hat tatsächlich den optimistischen Blick in die Zukunft und den dringend benötigten Glaube auf ein besseres gesellschaftliches Miteinander nach Reichensachsen zurückgebracht.

Das haben die fünf Tage mit den unterschiedlichen Programmpunkten eindrucksvoll gezeigt.

Zum Empfang der Wichtel am Spielplatz Burggraben, die einmal im Jahr, nämlich zum Festumzug, vom Spitzenberg ins Tal kommen, war der Besucherandrang schon fantastisch, begleitet wurden die sieben Kobolde von den Festausschussmitgliedern Bernd Gesang und Manuel Karges. Und nach kurzen Wortpassagen der Zipfelmützenträger, die zum Feiern eingeladen haben, der offiziellen Begrüßung von Bürgermeister Timo Friedrich und einem Lied der Lindenmusikanten, feuerten die Symbolträger den Startschuss für den bunten Lindwurm ab, den sie dann auch anführten. Allein die Aufstellung der diesmal 30 teilnehmenden Musikzüge, Fußgruppen und Motivwagen verlangt in den Straßen rund um den Burggraben eine logistische Meisterleistung, ehe dann die Landstraße in Reih und Glied erreicht wird und vom DRK und der Feuerwehr über den Steinweg zum Festplatz geführt wird.

Innenleben Reichensachsens

Die Eindrücke, die der langen Schlange zu entnehmen waren, gaben das Spiegelbild des Reichensächser Innenlebens wider. Da sind zunächst einmal die Kinder, die unglaublich vielen Mädchen und Jungen der Kindertagesstätten und der Kleeblattschule, die farbenprächtig gekleidet waren und mit ihren Themen – unter anderem gewährten sie Einblick in die Zirkuswelt – mit viel Beifall der Tausenden von Schaulustigen bedacht wurden.

Für die Lehrerschaft und die unterschiedlichen Schulklassen gehört die Teilnahme am Wichtelfest zum Pflichtprogramm. Sehenswert war auch einmal mehr der farbenprächtige Blumenschmuck am Wagen des Obst- und Gartenbauvereins. Auch der Sportverein konnte sich mit breiter Brust präsentieren. Die Handballerinen feierten den Klassenerhalt in der Landesliga und den Oberliga-Aufstieg der weiblichen C-Jugend, die zweite Mannschaft der Fußballer den Pokalsieg.

Fußgruppen und Festwagen

Die Jazz- und Damengymnastikgruppen beteiligten sich mit Übungen aktiv beim Umzug, die Karnevalisten und die Musiker der „Ladyknacker“ haben sich eines Festwagens bedient.

Der Schützenverein und die Feuerwehr, der Verein für Historische Landmaschinen und das Forstgartenstift komplettierten aus Sicht des Wichteldorfes den Festzug, und die beiden Kirmesteams aus den Nachbarorten Vierbach und Hoheneiche nutzten das Wichtelfest, um bereits jetzt die Werbetrommel für die jeweiligen Dorffeste in 2023 zu rühren.

Fassbieranstich zum Frühschoppen

Im Anschluss folgte wieder der in Reichensachsen legendäre Demonstrationsauftritt der Musikzüge, darunter war, neben den heimischen Formationen, das weltweit bekannte Ensemble aus Ufhausen. Für den gestrigen Frühschoppen hat Bürgermeister Timo Friedrich zum Fassbieranstich eingeladen und zum Finale spielte am Abend die Band „Timeless“ auf.

Von Harald Triller

Auch interessant

Kommentare