Wunschbuch-Aktion für bedürftige Familien

Kinder im Werra-Meißner-Kreis sollen Bücher zu Weihnachten bekommen

„Wieder ein Buch in der Hand halten“, das wünscht sich Regina Novak nach Monaten des digitalen Homeschoolings für jedes Kind.
+
„Wieder ein Buch in der Hand halten“, das wünscht sich Regina Novak nach Monaten des digitalen Homeschoolings für jedes Kind.

Werra-Meißner – Ein eigenes Buch zu Weihnachten – was nach wenig klingt, ist für Kinder, deren Eltern auf Grundsicherung (SGB II) angewiesen sind, nicht selbstverständlich. Zumindest in diesem Jahr soll das eine neue Aktion im Werra-Meißner-Kreis ändern.

Bis zu 600 Kinder aus finanziell schwachen Familien wollen die VHS Werra-Meißner und das Jobcenter durch eine Spendenaktion zu Weihnachten mit Büchern versorgen. Organisiert und durchgeführt wird die Wunschbuch Aktion von vier engagierten Menschen im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit (AGH) für Arbeitslosengeld-II-Bezieher. Dafür können Kinder zwischen 6 und 10 Jahren, deren Eltern Grundsicherung bekommen, einen Wunschbuchzettel ausfüllen und an die VHS senden. In lokalen Buchhandlungen kann dann jeder einen Buchwunsch erfüllen und ein Buch oder einen Gutschein bezahlen.

„Gerade zu Zeiten von Corona und Homeschooling möchten wir unterstützen, dass Kinder wieder ein Buch in die Hand nehmen“, sagt Regina Novak vom Jobcenter Werra-Meißner. Deswegen haben die vier AGH-Kräfte schon 600 Wunschbuchzettel an Kinder verschickt. Darauf können die Kinder sich ein Buch für bis zu 20 Euro wünschen – oder angeben, dass sie sich über ein Überraschungsbuch freuen.

Viele haben schon geantwortet

Bisher sind Novak und ihre Kollegen vom Jobcenter zufrieden mit dem Rücklauf: Schon fast 100 Wunschzettel seien bei ihnen eingegangen – teilweise mit Dankesbekundungen und gemalten Bildern.

Über die vielen Buchwünsche ist man beim Jobcenter regelrecht begeistert. Vom „Räuber Hotzenplotz“ über ein Mathe Kursbuch bis hin zum großen Kinderlexikon sei alles Mögliche dabei gewesen, berichtet Novak. Die vielen Bücherwünsche lassen sie hoffen, dass noch mehr Kinder sich für Bücher begeistern und auf die Büchereien im Kreis aufmerksam werden.

AGH-Kräfte besonders engagiert

Dass die Aktion nun so gut anläuft, sei nicht zuletzt auch dem Engagement der AGH-Kräfte zu verdanken, betont Michaela Zimmermann vom Jobcenter. Sie kümmern sich im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit, also einer weitgehend unbezahlten gemeinnützigen Tätigkeit, um die Aktion. „Es ist toll, mit welch Empathie und Herzblut daran gearbeitet wird“, sagt Zimmermann.

Noch bis Freitag können die Kinder ihre Wünsche einreichen. Ab dem 27. November sollen Weihnachtsbäume mit den Wunschbuchzetteln in den teilnehmenden Buchhandlungen stehen. Dort kann jeder einen Wunsch erfüllen und ein Buch bezahlen.

„Unser oberstes Ziel ist natürlich, dass kein Kind zu Weihnachten leer ausgeht“, sagt Regina Novak. Sie ist zuversichtlich, dass dieses Ziel erreicht wird.  

Wunschzettel ab 27. November erhältlich

Die Wunschbuchzettel gibt es ab dem 27. November in der Buchhandlung Heinemann in Eschwege, der Buchhandlung Heinrich Hassenpflug in Witzenhausen, der Buchhandlung Frühauf in Bad Sooden-Allendorf und bei Werner Glode Schreibwaren in Hessisch Lichtenau. Bis zum 18. Dezember kann dort jeder ein Buch oder einen Gutschein bezahlen, um einem Kind einen Bücherwunsch zu erfüllen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.