Kindern eine Freude machen

Halter aus Weißenborn und Bischhausen verschenken zu Weihnachten Zeit mit Pferden

Sie wollen bedürftigen Kindern eine Freude machen: Marina Hoffmann mit Birnir (von links), Tanja Dunemann mit Vinur, René Staschik und Barbara Holl mit Layca, Petra Dilling mit Bonny und Franziska Gliem mit Vito. Es fehlt: Beate Beck.
+
Sie wollen bedürftigen Kindern eine Freude machen: Marina Hoffmann mit Birnir (von links), Tanja Dunemann mit Vinur, René Staschik und Barbara Holl mit Layca, Petra Dilling mit Bonny und Franziska Gliem mit Vito. Es fehlt: Beate Beck.

Aufmerksamkeit, Liebe und Vertrauen kann ein Pferd einem Menschen geben. Das weiß eine Gruppe von sieben Pferdeliebhabern aus Weißenborn und Bischhausen.

Weißenborn/Bischhausen - Damit das auch Kinder einmal erleben können, die sonst nicht die Möglichkeit haben, einem Pferd nahe zu sein, hat die Pferdegruppe sich eine besondere Weihnachtsaktion überlegt: Sie wollen Kindern Zeit mit ihren Pferden schenken.

„Wir wollen Kindern Freude schenken“, sagt Petra Dilling. Die Weißenbornerin ist mit ihrem zwölf Jahre alten Irish Cop Bonny und zwei weiteren Pferden dabei. „Vielen Kindern kann man damit einen kleinen Traum erfüllen“, fügt Franziska Gliem aus Weißenborn hinzu.

Denn es gebe viele Kinder, die noch nie in ihrem Leben ein Pferd streicheln und auf ihm reiten konnten. „In der aktuellen Coronazeit ist es schön, wenn man mal ein bisschen Freude verbreiten kann.“

Aktion für bedürftige Kinder sowie Menschen mit Behinderung

Der Fokus der Truppe liegt bei ihrer Aktion auf bedürftigen Kindern, deren Familien sich Reitstunden normalerweise nicht leisten können sowie auf Menschen mit Behinderung. „Dazu zählt nicht, wer wegen der Coronakrise nur die Reitstunden nicht wahrnehmen kann“, betont Gliem.

Während der Pferdezeit können die Kinder gemeinsam mit dem jeweiligen Halter das Pferd putzen und pflegen, ganz viel schmusen, gemeinsam spazieren gehen und reiten. Wenn Schnee liegt, könne man sogar einen Schlitten an die Pferde binden. Zudem sei bei einigen Pferden, etwa bei Franziska Gliems deutschem Kaltblut Vito, auch eine Kutschfahrt möglich.

Meisten Pferde haben Erfahrung mit Kindern

Die meisten der Pferde hätten schon Erfahrungen mit Kindern. „Layca kommt sogar aus einer Reitschule“, sagt Barbara Holl über ihre 23 Jahre alte Stute. Sie sei sehr verschmust, entspannt und lasse sich selten aus der Ruhe bringen.

Für diese Pferdegruppe auf die Idee kam Initiatorin Beate Beck aus Bischhausen, die ebenfalls ihre beiden Pferde anbietet. Über Facebook startete sie den Aufruf, auf den dann auch Frankziska Gliem aufmerksam wurde. „Ich fand das so toll, dass ich auch mitmachen wollte“, sagt die 33-Jährige. Bald kamen aus dem Freunde- und Bekanntenkreis der beiden noch mehr Pferdehalter hinzu.

Einige Plätze sind noch frei

Aktuell bietet die Truppe Zeit mit insgesamt neun Pferden an, darunter Isländer, deutsche Kaltblüter und Haflinger. Jeder ist bereit, zwei bis vier Kinder aufzunehmen. Ein paar Plätze sind schon vergeben, einige sind aber noch frei. Bis zum Nikolaustag am Sonntag, 6. Dezember, können sich Interessierte noch bewerben.

Kontakt: Franziska Gliem: karinbaub@web.de

(Jessica Sippel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.