Kirchen und Kurgäste im Visier des Tourismus

Pfarrer Dr. Daniel Bormuth lädt in die Radlerkirche in Kleinvach, einem Stadtteil von Bad Sooden-Allendorf, ein. Foto: privat

Werra-Meißner. Im Jahr 2016 will die Werratal Tourismus- und Marketing GmbH mit neuen Ideen und Strukturen punkten.

Der Kreis will touristisch mehr aus der Naturregion Werra-Meißner herausholen. Um das zu schaffen, gibt es für das Jahr 2016 einige kreative Ideen, berichtet Dr. Rainer Wallmann, Vize-Landrat und Aufsichtsratsvorsitzender der Dachmarke Werratal Tourismus- und Marketing GmbH (WTMG).

Barrierefreiheit sei dabei ein wichtiger Punkt, so Wallmann. „Wir haben bereits dieses Jahr in Zusammenarbeit mit den Soodener Kurkliniken ein Ausflugsangebot für Kurgäste erstellt. Das soll weiter ausgebaut und beworben werden.“ Als Partner hat die WTMG auch die offenen Kirchen und damit eine religiös und historisch interessierte Zielgruppe im Visier. Wie ein gemeinsames Projekt aussehen könnte, ließ Wallmann vorerst offen. Fakt ist, dass der Kreis über eine Vielzahl eindrucksvoller Gotteshäuser nahe gut ausgebauter Wander- und Radrouten verfügt. Beides miteinander zu verbinden, könnte ein guter Ansatz sein.

Ausgebaut werden soll auch die Pressearbeit. „2015 haben wir durch kostenfreie Reiseartikel in Magazinen einen Mediawert von über 500 000 Euro erreicht“, berichtet Wallmann stolz. Das heißt: Die WTMG hätte werbliche Anzeigen in dieser Größenordnung schalten müssen, um eine vergleichbare Reichweite zu erlangen. Auf dem Prüfstand steht derzeit die Organisationsstruktur der WTMG, aber auch die der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) und deren Tochtergesellschaft Werratal Energie- und Umweltgesellschaft (Wege). Seit Monaten wird an einem Konzept gefeilt, wie die Arbeit effizienter gestaltet werden kann. Ob die Gesellschaften fusionieren, um beispielsweise den Verwaltungsaufwand zu verringern, ist noch unklar - ebenso ob dadurch Stellen wegfallen. Damit sich die an der WTMG beteiligten Schutzschirm-Kommunen nicht aus Geldnot zurückziehen, zahlt der Kreis auch 2016 die kommunale Umlage, wie Landrat Stefan Reuß bestätigte.

Mehr zu dem Thema lesen Sie in der gedruckten Silvesterausgabe der Witzenhäuser Allgemeinen.

Hintergrund:

Die Werratal Tourismus und Marketing GmbH (WTMG) wurde 2008 gegründet. 16 Orte des Gebiets haben sich ihr angeschlossen. Ziel der Gesellschaft ist es, das Tourismusmarketing auf professionellere Füße zu stellen und die regionale Tourismus-Infrastruktur weiter zu entwickeln.

Weiterhin kümmert sich die WTMG um Pressearbeit und Anzeigenwerbung, pflegt die Internetseite www.urlaub-werratal.de mit Gesamtpräsentation der touristischen Vielfalt der Region, erstellt ein regionales Gastgeberverzeichnis mit Imageteil, organisiert Messen und vertritt die zusammengeschlossenen Kommunen im Regionalmanagement Nordhessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.