1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Kirchenkreis Werra-Meißner erstellt wöchentlich ein Video für Youtube

Erstellt:

Von: Eden Sophie Rimbach

Kommentare

Setzte viele Gottesdienste in Szene: Volker Lange aus Orferode – hier mit der Sängerin Britta Kennon – hat viele der Videoclips für den Kirchenkreis erstellt. Screenshot: YouTube
Setzte viele Gottesdienste in Szene: Volker Lange aus Orferode – hier mit der Sängerin Britta Kennon – hat viele der Videoclips für den Kirchenkreis erstellt. © Christoph Cortis

Der Kirchenkreis Werra-Meißner ist seit März 2020 auch mit Videos im Internet aktiv. Wir stellen den Youtube-Kanal vor.

Werra-Meißner – Am Bildschirm zuhause oder auf dem Handy unterwegs können Menschen Kirche erleben. Rund um Ostern, Weihnachten, aber auch um Denkanstöße und biblische Texte drehen sich die inzwischen 170 Videos des Kirchenkreises Werra-Meißner auf der Video-Plattform Youtube.

Schneller Anfang durch Corona-Pandemie

Seit knapp drei Jahren ist der Kirchenkreis auch mit Videos online unterwegs. Wie Dekanin Ulrike Laakmann erklärt, stellte sich zu Beginn der Coronapandemie die Frage danach, wie Kirche die Menschen in dieser Zeit erreichen kann. Gemeinsam mit Pfarrerin Sabrina Wascholowski (Altenburschla) und Pfarrer Dr. Christian Schäfer (Hundelshausen) entstand das erste Video des YouTube-Kanals „Evangelischer Kirchenkreis Werra-Meißner“.

Die digitale Kurzandacht zum Sonntag Laetare mit Ulrike Laakmann ist seit dem 22. März 2020 knapp 1.100 Mal aufgerufen worden. In den Kommentaren dankt ein Nutzer, lobt Predigt und Idee.

Wöchentlich folgen Andachten, Gottesdienste und weitere Formate, von Impulsen mit kleinen Szenen über Musikalisches und die Sonntagsgedanken bis hin zu Krippen- und Osterspiel.

Eine Ausnahme bildete ein Monat im Herbst 2020, in dem man andere Abstände zum Hochladen einführen wollte. Doch, wie Laakmann erklärt, mit der nächsten Herausforderung in dieser Zeit sei man froh darüber gewesen, das Angebot wöchentlich fortführen zu können.

Kreative Arbeit für verschiedene Video-Formate

Unterstützt wurde der Kirchenkreis von Volker Lange, der ehrenamtlich als Kameramann agiert, einen Teil der Andachten filmt und schneidet. Inzwischen übernehmen das auch Sabrina Wascholowski und Pfarrer Janosz König (Oetmannshausen). Beide sind Öffentlichkeitsbeauftragte für den Kirchenkreis. Wascholowski erklärt, dass sie Andachten mit dem Handy und entweder mit Stativ oder der Kameraführung per Hand aufnimmt und sie dann am Computer schneidet.

Kirchenkreis Werra-Meißner YouTube-Kanal Video Andacht Kirche digital Gottesdienst Hier: Segensgruß zum Neuen Jahr mit Dr. Katharina Apel, Vizepräsidentin der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck, und Pröbstin Katrin Wienold-Hocke (Sprengel Kassel)
Besonders: Für den Segensgruß zum Neuen Jahr standen Dr. Katharina Apel, Vizepräsidentin der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck, und Pröbstin Katrin Wienold-Hocke vor der Kamera. ©  Screenshot: YouTube/nh

„Es macht wirklich Spaß“, sagt sie. In der Lockdown-Zeit seien längere Videos entstanden, da noch mehr Zeit für kreatives Arbeiten geblieben sei. Inzwischen lade man eher kurze Impulse mit musikalischem Anteil hoch. Denn das Erstellen der Videos solle für die Pfarrer zusätzlich zu ihren Aufgaben möglich sein.

Wascholowski fragt die Pfarrer im Kirchenkreis an, bei Zusage gibt es zwei Optionen. 1. Das Video selbst aufnehmen oder 2. technische Hilfe von Wascholowski, die das Video filmt und schneidet. Diese Aufgabe hat sie übernommen, da sie während des Studiums Videos für die Hochschule erstellt hat. Selbst und mithilfe von Erklärvideos im Internet hat sie sich das Schneiden der Videos beigebracht.

Wenn man beispielsweise bei einem Video mit Orgelmusik sowohl die Kirche als auch die Hände des Organisten zeigen wolle, könne das Schneiden auch mal eine Stunde für eine Minute im fertigen Video in Anspruch nehmen. König fügt hinzu, dass auch das Hochladen mehrere Stunden dauert.

Besonders stolz ist Wascholowski auf das Video „Gottesdienst zum Valentinstag“, das sie mit Pfarrerin Rosemarie Kremmer vor fast einem Jahr gestaltet hat.

Videos erreichen auch ältere Zuschauer

„Es gibt wirklich viele, die jeden Sonntag darauf warten“, weiß König. Erstaunlich sei, dass auch viele Ältere, die nicht mehr in den Gottesdienst kommen können, das Angebot nutzen. Sabrina Wascholowski sagt, dass es inzwischen eine Gruppe fester Zuschauer gebe, die auch kommentiere. Laut Youtube-Statistik seien die meisten Zuschauer zwischen 50 und 60 Jahren alt.

Auf Instagram ist der Kirchenkreis unter „kirchenkreis.werra_meissner“ zu finden. Sabrina Wascholowski lobt: „Für Kirche ist das schon ein großer Schritt.“

(Eden Sophie Rimbach)

Auch interessant

Kommentare