1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Kleine Gemeinde feiert großes Jubiläum

Erstellt:

Von: Theresa Lippe

Kommentare

Aus der Vogelperspektive: Weißenborn ist Hessens kleinste Gemeinde mit knapp 1000 Einwohnern. Archi
Aus der Vogelperspektive: Weißenborn ist Hessens kleinste Gemeinde mit knapp 1000 Einwohnern. Archi © Emily hartmann

Hessens kleinste Gemeinde Weißenborn besteht seit nunmehr einem halben Jahrhundert.

Weißenborn – Sie ist die kleinste Großgemeinde im gesamten Land. Das hält Weißenborn aber nicht davon ab, das 50-jährige Bestehen ausgiebig zu feiern. Am Sonntag, 2. Oktober folgt der zweite Teil der Feierlichkeiten.

Weißenborn besteht aus den beiden Dörfern Weißenborn und Rambach. Nachdem die hessischen Partnergemeinde Hesseneck (Odenwaldkreis) mit Beerfelden, Rothenberg und Sensbachtal fusioniert haben, ist Weißenborn auch offiziell die kleinste Gemeinde von allen in Hessen. Knapp 1000 Menschen wohnen aktuell in den beiden Ortsteilen. Seit der Gebietsreform hat die Gemeinde damit zirka 300 Einwohner verloren. Weißenborn hat die geringsten Einnahmen und ihre Einwohner das geringste Durchschnittseinkommen aller hessischen Gemeinden. Die Einwohner sind nahezu alle auf das Pendeln angewiesen. „Damals hatten wir noch Glück, denn es gab die Zonenrandförderung und wir waren als Gemeinde immer liquide“, erinnert sich Arno Mäurer.

Mäurer ist einer, der bereits vor 50 Jahren mitgemischt hat. Er erinnert sich: „Wir haben die Gebietsreform damals als sehr positiv empfunden“, berichtet Arno Mäurer, der von 1972 bis 2002 als Bürgermeister in Weißenborn tätig war. „Damals haben wir krampfhaft versucht, einen neuen Namen für die Gemeinde zu finden, schlussendlich blieb es dann aber doch bei Weißenborn“, erklärt Mäurer. Die Einwohner des Dorfes Weißenborn werden beispielsweise als Dörnermänner bezeichnet. Hier gelte es aufmerksam zu sein, denn die Autokorrektur auf Handys würde daraus gerne schnell einen „Dönermann“ machen, sagt Bürgermeister Thomas Mäurer scherzend. Eine entsprechende Figur ziert auch das Ortswappen. Der Rufname geht also keinesfalls auf das türkische Fast Food zurück, sondern wohl auf die Zeit, als man mit dem Verkauf von Dornreisigbündeln als Brennmaterial für die Gradieranlagen in den Salinen von Bad Sooden-Allendorf und in der Nachbarstadt Creuzburg, Saline Wilhelmsglücksbrunn den Lebensunterhalt bestreiten musste.

Weißenborn: Kleine Gemeinde feiert großes Jubiläum

Bereits etwa 2000 v. Chr. sollen Menschen im Gebiet des heutigen Weißenborns gelebt haben. Das geht bezeugen Fundstücke. Auch die umliegenden Berge, besonders die Graburg, die Schäfersburg und der Heldrastein mit der Hüneburg seien schon in frühgeschichtlicher Zeit von Bedeutung gewesen. Weißenborn selbst wurde, soweit bislang bekannt, erstmals im Jahr 1365 urkundlich erwähnt.

Als Abschluss der Feierlichkeiten findet am Sonntag, 2. Oktober ab 11 Uhr ein musikalischer Frühschoppen mit dem Livemusiker Jan Finkhäuser statt. Der Göttinger Musiker bringt seit über 15 Jahren Stimmung in die Kneipen und Pubs in ganz Deutschland.

Ab 14 Uhr folgt ein kurzer politisch-historischer Abriss und am Nachmittag gibt es Kinder-Bespaßung durch den Kindergarten der Gemeinde. Den gesamten Tag über wird es Flammkuchen und Pizza von „Pizza natürlich“ geben. Die Landfrauen aus der Gemeinde haben es sich nicht nehmen lassen, selbst gebackenen Kuchen auszugeben. Der Erlös wird für kulturelle Zwecke der Gemeinde verwendet. Von Theresa Lippe

Auch interessant

Kommentare