Klosterbrauerei stellt weiterhin Duff-Bier her

Eschwege. Der durch die Medien gehende Marken-Streit vor dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe um das Duff-Bier („Duff Beer“) hat auf die Eschweger Klosterbrauerei keine Auswirkungen.

Wie Ernst Andreas, der Geschäftsführer des Familienunternehmens auf HNA-Anfrage mitteilte, produziert seine Brauerei den Gerstensaft und organisiert auch den Vertrieb als Dienstleister.

Markeninhaber ist die Duff Bier UG mit Hauptsitz in Eschwege – und bleibt es auch. Doch dem Ansinnen des alleiniger Gesellschafters Daniel Drescher der haftungsbeschränkten Unternehmergesellschaft (UG), eine alte Duff-Bier-Marke löschen zu lassen, entsprach der Bundesgerichtshof nicht. Deshalb darf auch Oliver Gensler (Bad Neustadt a.d.Saale), der früher mit Drescher zusammenarbeitete, als zweiter Duff-Bier-Anbieter die Marke weiterführen.

Die Biersorte Duff gab es ursprünglich nur im Fernsehen, wurde durch die US-Kultserie „Die Simpsons“ weltbekannt. Von Eschwege aus wird das Duff-Bier in Getränkeregale in ganz Europa vertrieben.

Die Klosterbrauerei braut es nach einem extra entwickelten Rezept seit 2009. Das Bier ist, so beschreibt Ernst Andreas es, ein mildes Pils. (sff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.