1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Kneipverein spendet 1000 Euro für ukrainische Schüler

Erstellt:

Kommentare

Die Schüler der Brüder-Grimm-Schule probierten auch eine Armanwendung aus.
Die Schüler der Brüder-Grimm-Schule probierten auch eine Armanwendung aus. © privat/nh

Der Eschweger Kneippverein hat kürzlich je 500 Euro an die Brüder-Grimm-Schule Eschwege und die Kesperschule in Witzenhausen für ukrainische Schüler gespendet.

Eschwege – „Euer Schicksal berührt uns sehr. Wir hoffen, dass bald Frieden in eurer Heimat sein wird und ihr mit euren Familien vereint sein könnt“: Mit diesen Worten spendete der Eschweger Kneippverein kürzlich je 500 Euro an die Brüder-Grimm-Schule Eschwege und die Kesperschule in Witzenhausen.

Die Mitglieder hatten anlässlich des 201. Geburtstages von Sebastian Kneipp und des 71-jährigen Bestehens des Kneippvereins Eschwege 500 Euro für die ukrainischen Kinder im Werra-Meißner-Kreis gespendet. Dieser Betrag wurde vom Verein auf 1000 Euro aufgestockt.

Um den Jugendlichen der Brüder-Grimm-Schule darüber hinaus ein Stück Eschweger Heimat und Kultur zu bieten, lud der ein zu einem spannenden Tag an der Wassertretanlage „Am Hospitalbrunnen“. Hier erfuhren die Jugendlichen von Irmgard Wagner, Margit Burgheim und Regina Güntheroth, wer Sebastian Kneipp war und warum er „Wasserdoktor“ genannt wurde. Sie probierten das Wassertretbecken und eine Armanwendung aus.

Abgerundet wurde dieses Erlebnis mit einem leckeren Imbiss aus verschiedenen Obst- und Gemüsesorten und mit frischen Kräutern aromatisiertem Wasser. Zudem wurde ein Luftballon – gefüllt mit 50 Euro in bar – für den Kauf von frischem Obst und ein gemeinsames Frühstück überreicht.

Die restlichen 450 Euro für die Anschaffung von Schulmaterial, für Projekttage und Ausflüge wurden direkt auf das Konto des Fördervereins überwiesen.  (red)

Auch interessant

Kommentare