Kommunalwahl: Regierungsbündnis im Kreis wackelt

+
Sonntag, kurz nach 18 Uhr: Knapp 800 Stimmzettelumschläge hatte der Wahlvorstand vom Briefwahlbezirk I der Kernstadt Witzenhausen – von links Ina Claus, Annette Magelschmitt, Torsten Eisfeld, Henner Gädtke, Natalia Arold und Irena Lach – am Abend zu öffnen, zu sortieren und teilweise auszuzählen.

Werra-Meißner. Nach ihrem mit der Reaktor-Katastrophe von Fukushima erklärten großen Aufschwung vor fünf Jahren stürzen die Grünen bei der Kreistagswahl wieder ab: Mit 8,6 Prozent schrumpfen sie um über drei Prozent (2011: 11,8).

Das wies das Trendergebnis um 21.50 Uhr aus. Zu dem Zeitpunkt waren 168 der 196 Wahlbezirke ausgezählt.

Großer Sieger könnten die Freien Wähler werden: Mit 12,5 Prozent verdoppelt die FWG ihr Ergebnis von 2011 (5,9). Die SPD verliert mit 42,3 Prozent (2011: 44,1) klar, noch deutlicher die CDU mit 28,0 Prozent (31,0). Auf der Stelle tritt die FDP mit 4,0 Prozent (2011: 3,9). Die Linke festigt ihre Position mit 4,5 Prozent (3,4) und erhielte auch einen Sitz mehr - drei statt zwei.

Die weitere Sitzverteilung nach den Trendergebnissen: CDU 17 Sitze (bisher 19), SPD 26 (27), Grüne 5 (7), FWG 8 (4) und FDP 2 (2). Das würde bei insgesamt 61 Sitzen bedeuten, dass das SPD/Grünen-Bündnis nur mit der denkbar knappsten Mehrheit von 31 Sitzen weiter regieren könnte und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann (Grüne) nicht seine vorzeitige Abwahl befürchten muss.

Am Abend lagen in den Städten und Gemeinden die Ergebnisse basierend auf den Stimmzetteln vor, bei denen ausschließlich eine Partei oder Wählergruppe angekreuzt worden ist. In der Gemeinde Neu-Eichenberg beispielsweise waren das nicht einmal die Hälfte aller Stimmzettel.

Danach stellt sich der Trend bei der Gemeindewahl wie folgt dar:

Bad Sooden-Allendorf: CDU 32,7 %, SPD 31,2 %, Grüne 13,8 %, FDP 6,2 %, FWG 16,1 %.

Großalmerode: CDU 16,2 %, SPD 42,6 %, Wählergemeinschaft 41,2 %.

Hessisch Lichtenau: CDU: 27,4 %, SPD 43,0 %, FWG 8,8 %, Bürgerliste 12,6 %, Grün/Links 8,2 %.

Neu-Eichenberg: CDU 33,8 %, SPD 33,1 %, Grüne 33,1 %.

Witzenhausen: CDU 27,8 %, SPD 34,2 %, Grüne 16,6 %, Linke 4,8 %, FDP 4,3 %, FWG 8,7 %, AfW 3,6 %.

Bei der Kreistags-Wahl gibt es folgende Trendergebnisse:

Bad Sooden-Allendorf: CDU 32,7 %, SPD 33,2 %, Grüne 10,6 %, Linke 5,1 %, FDP 6,1%, FWG 12,2 %.

Großalmerode: CDU 18,2 %, SPD 42,5 %, Grüne 4,5 %, Linke 3,7 %, FDP 3,5%, FWG 27,6 %.

Hessisch Lichtenau: CDU 28,6 %, SPD 46,8 %, Grüne 5,3 %, Linke 4,0 %, FDP 2,9 %, FWG 12,4 % (23 von 24 Wahlbezirke).

Neu-Eichenberg: CDU 31,6 %, SPD 22,1 %, Grüne 33,7 %, Linke 4,2 %, FDP 5,3%, FWG 3,2 %.

Witzenhausen: CDU 27,2 %, SPD 35,2 %, Grüne 18,6 %, Linke 6,0 %, FDP 4,5 %, FWG 8,6 % (22 von 23 Wahlbezirke).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.