1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Konfirmation im Werra-Meißner-Kreis: Es braucht kreative Lösungen

Erstellt:

Von: Evelyn Paul

Kommentare

Eine Konfirmationskarte
Kirchengemeinden im Landkreis entscheiden individuell über die Konfirmationen in diesem Jahr. (Symbolbild) © Malte Christians/dpa

Werra-Meißner – Wie laufen in diesem Jahr die Konfirmationen im Werra-Meißner-Kreis ab? Wir haben bei den Kirchen nachgefragt.

Ein mündiges Mitglied der Gemeinde werden Jugendliche mit der Konfirmation, bei der sie sich öffentlich zu ihrem Glauben bekennen. Im vergangenen Jahr mussten viele Kompromisse eingegangen werden, um eine Feier stattfinden zu lassen. Und auch in diesem Jahr ist die Pandemie ein großes Thema bei der Planung der Konfirmationen.

So entscheiden die Gemeinden nach den Rahmenbedingungen der Landeskirche individuell, wie sie das Fest feiern. Je nach Personenzahl und Raumgröße müssen da kreative Lösungen gefunden werden. „Es gibt Gemeinden, die für die Feier auf eine größere Nachbarkirche ausweichen“, sagt Dekanin Ulrike Laakmann. So habe zum Beispiel die Gemeinde von Oberrieden in Witzenhausen angefragt. In vielen Gemeinden werden die Gruppen geteilt. Zudem gibt es auch noch die Lösung, die Konfirmation in den Sommer zu verschieben. Dieser Weg wird von der Gemeinde in Wanfried favorisiert, weiß Laakmann.

Anja Peters
Anja Peters © Kirche

In Hessisch Lichtenau teilt man die Konfirmanden in kleine Gruppen mit sieben Jugendlichen, wie Pfarrerin Anja Peters erklärt. Damit war auch der Unterricht in Präsenz möglich. „Wir haben gemerkt, dass die Jugendlichen in Präsenz zusammen sein wollen“, sagt Peters. Sie seien dafür sehr dankbar und zufrieden.

Für die Konfirmationsfeiern sind im Kooperationsraum Hessisch Lichtenau sechs Gottesdienste zwischen Samstag, 23. April, und Sonntag, 1. Mai, geplant. „So können die Familien zusammensitzen und dazwischen ist jeweils eine Bank frei“, sagt Peters. Damit wäre es möglich, eine kleine, feine Feier zu organisieren.

Auch in Eschwege wird der Gottesdienst im Frühjahr gefeiert und nicht verschoben. „Die Lage hat sich verändert und wir erwarten nicht, dass sie im Sommer anders sein wird“, sagt Pfarrerin Sieglinde Repp-Jost. Ihre Konfirmanden werden in vier Gottesdiensten in der Eschweger Stadtkirche Ende April und Anfang Mai feiern. In Bad Sooden-Allendorf werden die Konfirmationen am 8. und 15. Mai stattfinden, wie Pfarrer Hubertus Spill mitteilt.

Mehr zum Thema lesen Sie heute in der gedruckten Witzenhäuser Allgemeinen und Werra-Rundschau.

Von Evelyn Ludolph

Auch interessant

Kommentare