1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Jugendliche sprayen zum 40-jährigen Bestehen neues Graffito an Eschweger Jugendzentrum

Erstellt:

Kommentare

So sieht das fertige Werk aus: Die Jugendlichen haben das 40-jährige Bestehen des Jugendzentrums zum Anlass für ein neues Graffito an der Schlossmühle genommen.
So sieht das fertige Werk aus: Die Jugendlichen haben das 40-jährige Bestehen des Jugendzentrums zum Anlass für ein neues Graffito an der Schlossmühle genommen. © Patrizia John

Eschwege – Die Jugendlichen des Eschweger Jugendzentrums (Juz) hatten den Wunsch, sich an diesem Ort zu verewigen. Ein besonderer Anlass gibt eine gute Gelegenheit dazu: Das Jugendzentrum an der Schlossmühle feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen.

Die Jugendlichen gestalteten dazu das Graffito an der Schlossmühle neu.

Von Montag bis Donnerstag haben die Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren alles vorbereitet, um am Freitag mit dem Graffito starten zu können. Die Idee, das Graffito neu zu machen, entstand vor einigen Monaten. So bekommen die Jugendlichen die Möglichkeit, ihre kreativen Fähigkeiten auszuleben. „Es wird ein Gemeinschafts- und Zugehörigkeitsgefühl entwickelt. Mit Graffiti-Sprayern wurden bereits mehrere Projekte verwirklicht“, sagt Steffi Stuhl.

Jugendarbeit lebt von Partizipation

Es müsse auch immer einen pädagogischen Hintergrund haben – so lernten die Jugendlichen auch, dass sie beispielsweise keine privaten Hauswände ansprühen dürfen. „Die Jugendarbeit lebt von Partizipation – das heißt, Teilhabe der Jugendlichen am Leben, am Leben der Stadt und an der Jugendarbeit“, erklärt Steffi Stuhl, hauptamtliche Mitarbeiterin der Stadt Eschwege. Das Jugendzentrum sei dafür da, die Kinder von der Straße zu holen und ihnen einen Raum zu bieten, in dem sie sich verwirklichen können und in dem sie ihre Sorgen, Wünsche und aktuellen Lebenslagen auch untereinander besprechen können, berichtet Stuhl. Es werden regelmäßig Ausflüge gemacht, gemeinsam gekocht und, wie in der vergangenen Woche, an gemeinsamen Projekten gearbeitet. Die Zielgruppe sind Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren.

Das Jugendzentrum hat mittwochs, donnerstags und freitags von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Montags ist von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr Mädchenmontag. Über den Sommer gibt es eine Außenstelle am Heuberg, den „Conti“. Er hat donnerstags und freitags von 17 bis 20 Uhr geöffnet.  

Sie sind verantwortlich: (von links) Armir, Sebastian, Steffi Stuhl, Julian, Maximilian und die Graffitisprayer Arek und Max Zieba haben sich um das Motiv gekümmert.
Sie sind verantwortlich: (von links) Armir, Sebastian, Steffi Stuhl, Julian, Maximilian und die Graffitisprayer Arek und Max Zieba haben sich um das Motiv gekümmert. © Patrizia John

Auch interessant

Kommentare