Weitere Impfkampagne läuft an

Hoher Bedarf an Corona-Impfungen: Landkreis reagiert

Der Werra-Meißner-Kreis beauftragt jetzt kurzfristig Corona-Impfdienstleister. (Symbolbild)
+
Der Werra-Meißner-Kreis beauftragt jetzt kurzfristig Corona-Impfdienstleister. (Symbolbild)

Im Werra-Meißner-Kreis steigt der Bedarf an zusätzlichen Corona-Impfungen. Der Kreis reagiert darauf mit einer Ausweitung des Angebots.

Werra-Meißner – Der Werra-Meißner-Kreis wird kurzfristig Impf-Dienstleister beauftragen. Das teilt die Kreisverwaltung jetzt mit. Der Bedarf für zusätzliche Corona-Impfungen und Auffrischungsimpfungen habe sich in den letzten Tagen deutlich verändert.

Obwohl im Kreis nach Aussage der Kassenärztlichen Vereinigung 48 niedergelassene Ärzte sowie das Medizinische Versorgungszentrum des Klinikums Werra-Meißner in Hessisch Lichtenau Impfangebote machen, besteht ab Dezember ein erheblicher Bedarf an Gruppenimpfungen in Einrichtungen und Organisationen, sodass der Kreis mit der Aktivierung der bereits vorbereiteten Impfstrukturen durch den Öffentlichen Gesundheitsdienst beginnt.

Steigender Bedarf an Corona-Impfungen im Werra-Meißner-Kreis

Die Beauftragung eines Impf-Dienstleisters wird am 25. November erfolgen. Die ersten Impfleistungen können dann voraussichtlich Anfang Dezember beginnen. Der Dienstleister wird mit mobilen Teams Gruppenimpfungen vor Ort durchführen und bedarfsweise auch an mindestens drei Standorten im Kreisgebiet stationäre Impfstellen einrichten, um damit die niedergelassenen Ärzte beim Impfen von Einzelpersonen zu unterstützen.

Der Kreis betont erneut, dass in den besonders gefährdeten Senioren-Pflegeeinrichtungen bereits im September Impfangebote gemacht und bis auf sieben Einrichtungen in allen Auffrischungsimpfungen über die mobilen Teams des Impfzentrums durchgeführt wurden.

Werra-Meißner-Kreis: Mobile Impfteams übernehmen zusätzliche Corona-Impfungen

In den verbleibenden sieben Einrichtungen wurden über niedergelassene Ärzte geimpft. Der zum Teil durch Belegungs- und Personalwechsel auf erneute Nachfrage durch den Kreis gemeldete weitere Bedarf an Auffrischungsimpfungen für Bewohner und Mitarbeiter von drei Senioren-Pflegeheimen wird noch im November durch ein vom Kreis vermitteltes Ärzteteam erfolgen.

Voraussichtlich werden noch vor Betriebsbeginn der neuen Impfstruktur des Gesundheitsdienstes weitere Personen in Einrichtungen der Eingliederungshilfe Auffrischungsimpfungen durch die vom Kreis vermittelten Ärzte bekommen. (Stefanie Salzmann)

Wann sollte man eine Booster-Impfung bekommen? SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich zu der dritten Corona-Impfung geäußert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.