1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Werra-Meißner-Kreis mahnt zum Energiesparen

Erstellt:

Von: Konstantin Mennecke

Kommentare

Energie wird teurer: Jetzt soll es einen Zuschuss für die Kasseler geben.
Es gibt Tipps, wie Verbraucher Geld sparen können. © Patrick Pleul/dpa

Energieverbrauch senken: Kreis-Verwaltung und Land geben Tipps

Werra-Meißner – Der Werra-Meißner-Kreis und das Land Hessen wollen Bürgerinnen und Bürger dabei unterstützen, den Energieverbrauch zu senken. Während die Kreisverwaltung praktische Tipps gibt, hat das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen ab heute eine Energiespar-Telefonnummer geschaltet, heißt es in einer Pressemitteilung.

Hintergrund für die Mahnung zum Energiesparen sind die durch den Ukrainekrieg extremen Preissteigerungen für Gas, Öl und andere Energieträger. In der Kreisverwaltung sind die Klimaschutzmanager Holger Schülbe und Umweltberaterin Gabriele Maxisch für diesen Themenbereich zuständig. Sie müssen bei ihrer Arbeit immer wieder feststellen, dass viele Menschen Klimaschutz für schwer umsetzbar halten und ihr alltägliches Verhalten in Bezug auf die Klimaauswirkungen nicht einschätzen.

Wie Umweltdezernent Dr. Rainer Wallmann betont, können kleine Schritte von Jedermann bereits das große Ganze verändern. Der Landkreis rät deshalb, die Raumbeleuchtung auf sparsame LED-Technik umzurüsten. Der Standby-Modus von elektrischen Geräten sollte vermieden werden, da auch er Strom verbrauche. Wie viel, könne durch Messgeräte, ausleihbar bei den Stadtwerken, festgestellt werden. Das essenziell notwendige Lüften von Räumen sollte insbesondere in den kalten Monaten durch eine Stoßlüftung, nicht aber durch wenig effizientes und energieverschwendendes Kippen von Fenstern erfolgen. Grundsätzlich hinterfragt werden sollte die Raumtemperatur. Ein Grad weniger spare sechs Prozent Energie. Mit Blick auf die Transportwege sei es zudem klimaförderlich, regionale Produkte zu kaufen und auf Langlebigkeit von Produkten zu achten.

Das Land Hessen rät ergänzend dazu, die Warmwassertemperatur auf 55 Grad zu begrenzen und Türen sowie Fenster abdichten zu lassen. Mehr Hilfestellungen für Bürger gibt ab heute das Energiespar-Telefon, das montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr erreichbar ist. Unter 06 11/ 9 50 17 89 89 sind Mitarbeiter der Landes-Energie-Agentur (LEA) für Bürgerinnen und Bürger, für Kommunen und Unternehmen erreichbar. Sie informieren darüber, wie man sich auch kurzfristig auf die bevorstehenden Herbst- und Wintermonate vorbereiten kann. Auch über mittel- und langfristige Möglichkeiten gibt es Informationen. (kmn)

Auch interessant

Kommentare