„Ein Juwel für den TSV Netra“

Kristina Larbig-May aus Netra vermittelt Kindern Spaß und Freude am Fußball

Das Nachwuchstraining liegt ihr am Herzen: Kristina Larbig-May fördert seit vielen Jahren die Fußballjugend beim TSV Netra. FOTO: HARALD TRILLER
+
Das Nachwuchstraining liegt ihr am Herzen: Kristina Larbig-May fördert seit vielen Jahren die Fußballjugend beim TSV Netra.

Sie liebt und lebt den Fußballsport, hat selbst aktiv erst mit 18 Jahren beim TSV Ulfegrund begonnen, was dabei allerdings ausgelöst wurde, findet sich mittlerweile auf einer außergewöhnlichen Reise wieder, die ihr Ziel noch lange nicht erreicht hat.

Netra - Die fußballerische Laufbahn von Kristina Larbig-May ist beeindruckend, zumal sie auch mit 42 Jahren noch immer zu den Leistungsträgerinnen im Damenteam des TSV Netra gehört.

Vom Sohn animiert

Doch die eigene Karriere rückt sie bescheiden an die zweite Stelle, ganz vorne steht bei ihrem sportlichen Engagement die Jugendarbeit. „Mein Sohn Jonatan, der 2009 geboren wurde, war es, der mich animierte, in die Trainingsarbeit einzusteigen. Er sagte zu mir, ich möchte, so wie du, auch in einer Fußballmannschaft spielen. Und diese Aufforderung war für mich der Türöffner zum Einstieg in den Trainingsbetrieb des Nachwuchses beim TSV Netra“, weiß Kristina Larbig-May längst, wie wichtig es ist im Jugendbereich die Kontinuität zu wahren und permanent gezielte Übungseinheiten anzubieten.

Trainerin an der Basis

So ist sie 2013 bei den G-Junioren, auch Bambini genannt, mit ihrem Sohn eingestiegen und begleitet bis heute seinen fußballerischen Werdegang, jetzt schon bei der D-Jugend. Doch damit nicht genug. Gleichermaßen hilft sie aufopferungsvoll an der Basis mit, denn mit ihrer Crew an Trainern und Betreuern bringt sie sich auch bei der G-, F- und E-Jugend mit ein und das nicht nur auf dem Trainingsplatz, sondern sie erfüllt auch die so wichtigen administrativen Anforderungen, die einem Fußballverein zwangsläufig aufgetragen werden.

Neu im Vorstand

Und seit der Jahreshauptversammlung, die vor wenigen Tagen stattfand, gehört Kristina Larbig-May auch dem fünfköpfigen Vorstandsteam vom TSV Netra an, löste Christian Stüber ab und steht nun an der Seite von Dirk Anhof, Thomas Diehl, Stefan Meister und Philipp Pfister in der Verantwortung. Thomas Diehl, der für den Spielbetrieb der acht TSV-Teams zuständig ist, spricht von einem Juwel für den TSV Netra: „Kristina vermittelt unseren vielen Mädchen und Jungen den Spaß und die Freude am Fußball“, so Thomas Diehl.

Kristina Larbig-May: „Ja, für mich ist es ganz wichtig, dass die Kinder mit einem Lächeln im Gesicht das Training oder auch nach Spielen das Feld verlassen. Nur dann bin auch ich erfüllt, sehe mein Ziel erreicht und kann mich zufrieden auf den Heimweg begeben“, nutzt die engagierte Trainerin das Forum, um sich bei allen Trainern und Betreuern zu bedanken, die sie entschlossen und vertrauensvoll unterstützen, „genau wie meine Familie, die mir stets unter die Arme greift.“

Verdienste gewürdigt

Stellvertretend für dieses großartige Team nennt sie Christian Eisenträger, „der als tragende Säule in unserem Paket viele Lücken schließt“, adressiert die Nachwuchstrainerin auch an Vorstandsmitglied Thomas Diehl ihren Dank, „denn er organisiert vorbildlich den Spielbetrieb. Und ich sage es ganz ehrlich, wir haben uns sehr gefreut, dass unser Vorstand beim Kreisfußball-Verband den Antrag stellte, dass Christian und ich mit der Ehrennadel in Bronze seitens des Hessischen Fußball-Verbandes ausgezeichnet wurden“, konstatiert Kristina Larbig-May, dass sie von zwei Kreisfußballwarten geehrt wurde, weil an diesem Tag Horst Schott sein Amt an Holger Franke übergeben hat.

Nicht ohne Stolz kann die 42-Jährige berichten, dass der Saisonabschluss mit allen Jugendlichen und den Eltern im Rahmen eines Zeltlagers bereits zur Tradition geworden ist: „Wir stemmen mit großem Aufwand ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Wochenendprogramm, das bis zu 80 Teilnehmer auf den Sportplatz in Netra lockt.“ Und im gleichen Atemzug blickt sie auf das so genannte „Klein- und Großturnier“ in der Winterpause: „Dabei müssen unsere Kleinen einen Großen mitbringen. Das muss nicht immer nur der Papa sein, nein, auch die Mamas engagieren sich. Und dann spielen wir in zusammengewürfelten Teams die Ringgau-WM aus“, so Kristina Larbig-May, die von dieser Veranstaltung schwärmt.

Lehrgänge besucht

„Zunächst habe ich mir die Trainingsaufgaben selbst angeeignet, später entsprechende Pläne ausgearbeitet und die Lehrgangsangebote des Kreisfußballausschusses wahrgenommen. Schließlich habe ich 2018 bei den Lehrwarten Gisbert Zinngrebe und Hans-Jürgen Markolf die C-Lizenz erworben“, erklärt die gelernte Industriekauffrau, die seit 2011 als Prokuristin den kaufmännischen Bereich der Firma Larbig Haustechnik leitet.

Auch ihr persönlicher Fußball-Werdegang ist ansprechend. Beim TSV Ulfegrund spielte sie seit 1998 in der Kreisliga Kassel, der Kreisoberliga Fulda und in der Bezirksliga, ebenso in der 2006 gegründeten SG mit Netra und nun, wo der TSV Netra eigenständig ist, erneut in der Kreisoberliga von Fulda.

Mit weiteren ehrenamtlichen Tätigkeiten außerhalb des Sportes bringt sich die 42-Jährige beim monatlichen Kindergottesdienst, bei Krippenspielen, Kinderbibel- und -weltgebetstagen der evangelischen Kirchengemeinde Datterode/Röhrda ein. Und sie gehört dem Förderverein Röhrda an und hilft bei diversen Veranstaltungen des Kinderteams mit. (Harald Triller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.