Coaching-Projekt: Studenten begleiten Hauptschüler und helfen beim Berufseinstieg

Neue Perspektiven durch Coaching-Gespräche: Gemeinsam mit Coach Barbara Burger (rechts) arbeitet Jamie Schöniger (Mitte) auf ihr Praktikum in einem Labor hin. Die 15-jährige Hauptschülerin mag das Fach Chemie und interessiert sich für chemische Analysen und Reaktionen. Links im Bild ist Manuela Kuhnert vom Verein „Rock your life“, die das Projekt für Witzenhausen koordiniert. Foto: Bretzler

Witzenhausen. Barbara und Jamie trennen Welten. Barbara Burger ist 25 Jahre, studiert ökologische Landwirtschaft in Witzenhausen, ist selbstbewusst, mag bequeme Klamotten und trägt kein Make-up. Jamie Schöniger ist 15, ein wenig schüchtern, mag Schminke und modische Klamotten und besucht den Hauptschulzweig an der Johannisbergschule.

Trotzdem treffen sich die beiden einmal pro Woche für eine Stunde zum Reden. Über die Schule, die Lehrer, das gewünschte Praktikum und einfach darüber, wie der Tag war. Das klappt hervorragend – vielleicht gerade deshalb, weil sie sich im Alltag nicht nah sind. „Das ist anders als mit der besten Freundin oder den Eltern“, sagt Jamie. „Irgendwie ist Barbara Kumpel und Vorbild in einem.“ Für sie ist die Studentin trotz persönlicher Distanz eine Vertraute. Eine Zuhörerin, die sie nicht bevormundet und eine Beraterin, die sie nicht verbiegen will.

„Wir arbeiten gemeinsam an Jamies Träumen, an ihren Potenzialen, aber auch an ihren Schwächen“, sagt Barbara Burger. Dabei bemühe sie sich, der Schülerin nur Hinweise zu geben, wie sie ihre Probleme allein lösen kann. „Das ist für mich das Wichtige am Coaching. Es geht weniger um konkrete Vorschläge meinerseits, sondern darum Jamie dabei zu helfen, aus ihrer Persönlichkeit heraus die Zukunft zu gestalten, Antworten auf ihre Lebensfragen zu finden und offen für andere Betrachtungsweisen zu sein.“

Welcher Job passt zu mir? Wie bewerbe ich mich richtig? Aber auch: Welche Träume habe ich sonst noch für mein Leben und wie kann ich sie verwirklichen? Den Antworten auf diese und andere Fragen sind Barbara und Jamie seit November 2010 schon ein großes Stück näher gekommen. Damals lernten sich die zwei bei einer Art Speed-Dating (Schnell-Treffen) kennen, das der Verein „Rock your life“ organisiert hatte.

Schüler und Studenten hatten die Möglichkeit, sich für wenige Minuten zu beschnuppern und dann auf einen Zettel zu schreiben, mit wem sie sich eine Zusammenarbeit als Coaching-Team vorstellen können. „So kamen die Paarungen ganz natürlich zustande“, sagt Manuela Kuhnert, die das Ganze für den Verein koordinierte. „In Witzenhausen haben wir sieben Coaching-Paare. Sechs Studentinnen und ein Student betreuen fünf Schülerinnen und einen Schüler.“

Alle Jugendlichen kommen aus Jamies Klasse, das Interesse am Coaching war groß. „Ich bin begeistert, wie offen Lehrer und Schüler auf das Projekt reagiert haben, sodass wir „Rock your life“ auch in unserer kleinen Stadt zum Laufen bringen konnten.“ Hintergrund

Von Kathrin Bretzler

Die Kommentarfunktion wurde von der Redaktion vorübergehend gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.