Mit Schneeflocken aus dem Kissen

Kurzweil und Besinnlichkeit bei den ersten Weihnachtsmärkten

Ein etwas anderer Adventskranz: Vier riesige Adventskerzen zieren die Sandsteinmauer um die alte Dorflinde unterhalb der Klosterkirche in Reichenbach. Für die Installation sorgten Mitglieder vom Verein „Dorfgemeinschaft Reichenbach“, die auch den Weihnachtsbaum am Haupteingang zur Klosterkirche mit Lichterketten geschmückt hatten. Unser Bild zeigt von links: Willi und Elke Lock, Christiane Heußner, Herbert Sippel, Luca Liese, Karin Sauber, Gertraud Vaupel, Lydia und Manfred Liese. (zlr) Foto: Röß

Werra-Meißner. Entlang der Werra gab es am Wochenende festliches Treiben auf den ersten Weihnachtsmärkten. Wir haben einige von ihnen besucht.

Viele Besucher naschten Plätzchen und genossen den ersten Glühwein, besorgten Geschenke und lauschten den vielen Musikgruppen - etwa beim Winterzauber in Bad Sooden-Allendorf, wo unter anderem der Spielmannszug der Feuerwehr, der Männerchor und das MiK-Blasorchester (Kassel) besinnliche Klänge anstimmten.

In Ermschwerd sorgten Kindergarten, Feuerwehr und Sportverein beim Weihnachtsmarkt hinter dem Schloss für Glühwein und Grillwürstchen. Musikalisch umrahmt wurde der Markt vom örtlichen Musikverein.

Weihnachtsmärkte in der Region

Flocken zum Selbermachen: Weil Petrus nicht mitspielte, musste in Gestalt von Ursel Friedl Bad Sooden-Allendorfs Symbolfigur Frau Holle ran, um dem Motto des Weihnachtsmarktes gerecht zu werden: Winterzauber. Foto: Cortis

Viel Musik gab es auch in Witzenhausen, etwa beim traditionellen Turmblasen weihnachtlicher Klänge auf dem Turm der Liebfrauenkirche und im Eingangsbereich des Gotteshausesn, sowie beim anschließenden Adventskonzert in der voll besetzten Kirche. Unter der Gesamtleitung von Bezirkskantor Christopher Weik wurde den Besuchern ein umfangreiches Programm geboten - vom Adventslied „Macht hoch die Tür“, vorgetragen von Kantorei und Kammerorchester, über die gekonnten Beiträge des Blockflötenorchesters (Leitung: Hildegard Rahms) bis zu denen des Posaunenchors (Leitung: Sebastian Selig). Der Gospelchor „a gospella“ sang unter der Leitung von Juliane Henschke nach dem Vorspiel des Posaunenchores „Herbei, o Ihr Gläubigen“ sowie den Gospelsong „Now“ von Joakim Arenius. Dafür gab es den verdienten Beifall der Besucher. Nach Gebet und Segen von Pfarrer Gerhard Hahn stimmten Chöre und Besucher zu Abschluss „Tochter Zion“ an. (zcc/zps/fst)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.