Ein Laden zum Ausprobieren: Architekt vermietet Pop-Up-Store

Noch sind die Regale leer: Architekt Thomas Welzel wünscht sich, dass bald Kreative, Initiativen oder Geschäftsleute Leben in seinen funktional ausgestatteten „Tante Erma“-Laden an der Ermschwerder Straßen bringen. Foto: Steensen

Witzenhausen. Ein neuer Laden, der schnell wieder schließt - das kann ein Zeichen für eine sterbende Innenstadt sein, muss es aber nicht. In Witzenhausen gibt es nun einen Kurzzeit-Laden, den man mieten kann. Wir stellen ihn vor.

Wer die Ermschwerder Straße in Witzenhausen Richtung Innenstadt entlang geht, dem bietet sich ein trauriges Bild: Viele Geschäfte stehen leer, viele Häuser müssten saniert werden. Doch in Haus Nummer 19 tut sich etwas. Hier hat Architekt Thomas Welzel ein Geschäft zum Experimentieren eingerichtet: „Tante Erma".

Ob Künstler, Gewerbetreibende, Studenten oder Schüler - in dem 35 Quadratmeter großen Ladengeschäft kann jeder ausprobieren, ob eine Geschäftsidee funktioniert. Denn „Tante Erma“ ist ein „Pop-Up-Store“, den man komplett für Zeiträume von einer Woche bis zu drei Monaten mieten kann. Die Idee hat Welzel aus Köln mitgebracht. Trotz florierender Onlinehändler hätten Läden, vor allem für „schöne Dinge“ Erfolgschancen, ist der 40-Jährige überzeugt. „Vor allem, wenn die Menschen so ihre Region unterstützen können.“

Welzel will nun in Witzenhausen denen einen Ort bieten, die nicht langfristig einen Laden mieten können oder wollen. Ob Imker für zwei Wochen Honig verkaufen, Kunsthandwerker zu Weihnachten Produkte anbieten oder Mütter ein Kurzzeit-Geschäft für gebrauchte Babykleidung aufmachen - Welzel ist für alles offen. „Mal gucken, was passiert“, sagt er lächelnd. Bis zu drei Jahre will er dem Projekt zunächst geben. Falls die Idee nicht angenommen werde, würde er den Raum in eine kleine Wohnung umwandeln.

Seit elf Jahren lebt Thomas Welzel in Witzenhausen. Nachdem er sein Wohnhaus saniert hatte, sollte ein neues Projekt her. Welzel entschied sich auch dabei bewusst für die Kirschenstadt mit den vielen Leerständen. „Wenn man nichts versucht, wird sich hier nichts verbessern“, sagt der gebürtige Braunschweiger. „Ich glaube an Witzenhausen.“ Die Lage zwischen den teurer werdenden Städten Kassel und Göttingen sei günstig. In Witzenhausen ließen sich viele Dinge des täglichen Lebens zu Fuß erledigen, die Lebensqualität sei hoch.

So kaufte Welzel im Frühjahr das rund 150 Jahre alte Fachwerkhaus samt Ladenfläche an der Ermschwerder Straße und startete die Sanierung. Da, wo einst Haare geschnitten, Elektrogeräte und Druckerpatronen verkauft wurden, wartet nun ein komplett eingerichteter Laden auf neues Leben. Bei der Ausstattung hat Welzel bewusst auf Nachhaltigkeit geachtet. Die wandelbaren Regalsysteme hatte eine Apotheke ausgesondert, der Fußboden war zuvor bei einer Messe verlegt. Die energiesparenden LED-Strahler hat Welzel bei Ebay ersteigert. So hielten sich die Kosten für den Umbau laut Welzel mit 5000 Euro in Grenzen - ein weiteres Anliegen des Architekten, der auch beruflich Läden gestaltet: „Ich will zeigen, dass guter Ladenbau nicht teuer sein muss.“

Kontakt: Die Miete beträgt 50 Euro pro Woche, Strom wird extra abgerechnet. Thomas Welzel ist unter Tel. 0173/52 86 807, E-Mail: laden@tante-erma.de erreichbar. Der Laden bei Facebook.

Hintergrund: Pop-Up-Läden kommen in Mode 

Ein kurzfristig betriebener Laden - das verbirgt sich hinter einem „Pop-Up-Store“ (engl. „plötzlich auftauchen“). Als eine der ersten Firmen vertrieb das Modelabel „Comme des Garçons“ so 2004 eine Kollektion in Berlin. In Hamburg verlegte Süßwarenhändler Arko 2013 sein Weihnachtsgeschäft in Pop-Up-Stores. Die Vorteile: Die Werbung funktioniert über Mundpropaganda und die Nachfrage ist hoch, weil das Angebot künstlich verknappt ist.

Von Friederike Steensen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.